klein

Asus EeePC 900 mit Windows XP kommt diesen Monat

Hersteller gibt Termin für Verkaufsstart in Deutschland bekannt
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Smartphone- und Notebook-Hersteller Asus hat heute das angekündigte Variante des Mini-Computers EeePC vorgestellt. Das Nachfolgemodell EeePC 900 soll zum 26. Juni im Fachhandel und in Retailmärkten für einen empfohlenen Verkaufspreis von 399 Euro erhältlich sein. Das 990 Gramm schwere Mobile Internet Device (MID) besitzt ein 8,9 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1 024 mal 600 Pixel, eine WLAN-Schnittstelle (IEEE 802.11b/g) und einen Netzwerkanschluss. Wer auch über GPRS und UMTS online gegen will, kann ein entsprechendes Modem per USB anschließen. Drei USB-Anschlüsse sind beim EeePC 900 vorhanden. Asus EeePC 900

Der 22,5 mal 17 mal 2 bis 3,38 goße EeePC 900 läuft unter dem vorinstallierten Betriebssystem Windows XP, CPU und Chipsatz stammen von Intel. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 1 GB DDR2 RAM, zudem besitzt der EeePC 900 ein 12-GB-SSD-Flash-Speichermodul. Der 299 Euro teure EeePC 4G weist lediglich 512 MB RAM auf. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören eine 1,3-Megapixel-Webcam, zwei Stereo-Lautsprecher, ein Mikrofoneingang und ein VGA-Ausgang. Bei einer Stromversorgung über den 4400 mAh starken Akku soll der EeePC 900 bis zu drei Stunden betriebsbereit sein.

Das Vorgängermodell EeePC 4G hat Asus nach eigenen Angaben in den ersten sechs Monaten mehr als eine Million Mal verkauft. "Wir freuen uns, mit unserem EeePC Konzept eine neues Segment in kürzester Zeit geschaffen und den Nerv unserer Kunden scheinbar voll getroffen zu haben", erklärte Oliver Barz, Sales Director Notebook und Handheld Products bei der Asus Computer GmbH. "Mit der Einführung des EeePC 900 zum Juni ist es unser Ziel, als Innovationsgeber dieses Segment weiter zu stärken." Der neue EeePC richte sich an Schüler und Studenten sowie als Zweit- oder Drittgerät an alle PC-User. Noch in diesem Jahr will Asus auch den angekündigten EeePC 901 mit Atom-Prozessor von Intel und Bluetooth-Modul auf den Markt bringen.

Teilen