EM-Roaming

Fußball-EM: Handy-Tarife für Österreich und die Schweiz

Tipps zur Handy-Nutzung in den Ländern der Fußball-Europameisterschaft
Von / Marie-Anne Winter
Kommentare (2467)
AAA
Teilen

Die nächsten Wochen stehen bei Sport-Fans ganz im Zeichen der Fußball-Europameisterschaft. Viele teltarif.de-Leser werden sicher auch nach Österreich und in die Schweiz fahren, um das eine oder andere Spiel direkt im Stadion mit zu verfolgen. Dabei ist naturgemäß auch das Handy im Gepäck, um den Daheimgebliebenen "live" die Eindrücke vor Ort zu vermitteln.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft vor zwei Jahren waren die deutschen Fans in solchen Fällen im Vorteil. Das Großereignis fand im eigenen Land statt, so dass für den Stadion-Besuch die gleichen Handy-Tarife galten wie zu Hause. In diesem Jahr fahren die Schlachtenbummler dagegen ins Ausland, so dass für die Handy-Nutzung zwangsläufig Roaming-Gebühren anfallen. Mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und wie man den einen oder anderen Euro sparen kann, erfahren Sie in unserem heutigen Ratgeber.

Mit Österreich und der Schweiz findet die Fußball-Europameisterschaft gleich in zwei Ländern statt. Dabei gelten unterschiedliche Tarife für die Handy-Nutzung. Österreich gehört zur EU, so dass die deutschen Netzbetreiber dort mindestens den EU-Tarif - wenn nicht günstigere Gespräche - anbieten. Die Schweiz zählt dagegen nicht zur EU, was zum Teil deutlich höhere Roaming-Kosten mit sich bringt. So nah als wär' man da

Nur in Österreich gilt der EU-Tarif

Wer sein Handy in Österreich mit einer ganz normalen deutschen SIM-Karte nutzt und keine spezielle Option für die Telefonie im Ausland gebucht hat, zahlt für ein abgehendes Gespräch nach Deutschland und in alle anderen EU-Staaten 58 Cent pro Minute. Eingehende Anrufe schlagen mit einen Minutenpreis von 28 Cent zu Buche. Dieser Tarif gilt gleichermaßen für alle fünf deutschen Netzbetreiber.

In der Schweiz bietet nur o2 seinen Vertragskunden die gleichen Konditionen wie innerhalb der EU an. Kunden anderer Netzbetreiber und Prepaid-Kunden von o2 zahlen deutlich höhere Preise. So kostet die Minute aus der Schweiz für Nutzer eines T-Mobile-Anschlusses 1,49 Euro. Für eingehende Anrufe berechnet die Telekom-Mobilfunktochter einen Minutenpreis von 69 Cent.

Vertragskunden von Vodafone, die sich in das Netz des Vodafone-Partners Swisscom Mobile einbuchen, zahlen minütlich 92 Cent. Werden die Netze von Orange oder sunrise gewählt, so fallen 1,02 Euro pro Minute an. Ankommende Telefonate werden mit 61 Cent pro Minute berechnet. Wer eine CallYa-Prepaidkarte nutzt, kann im Swisscom-Mobile-Netz für 1,02 Euro pro Minute nach Deutschland telefonieren. Auf Orange und sunrise sollten CallYa-Kunden möglichst nur dann zurückgreifen, wenn das Swisscom-Netz nicht verfügbar ist. Die Minute kostet dort nämlich teure 1,53 Euro. Der Gesprächsempfang wird mit 81 Cent pro Minute tarifiert. Dabei spielt es keine Rolle, in welches Netz man sich einbucht.

1 2 3 4 letzte Seite
Teilen