Preisangaben

Tele2 veröffentlicht auf Website falsche Internet-Preise

Betroffene können nicht mit automatischer Erstattung rechnen
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Internet-by-Call-Provider Tele2 hat heute bis in den frühen Nachmittag falsche Minutenpreise auf seiner Website veröffentlicht. Die falschen Preisangaben, die heute zumindest noch um 13.30 Uhr auf der Website von Tele2 zu sehen waren, betreffen die Schmalband-Zugänge Action 2, Action 3, Action 4 und Action 16. Nutzer, die zu Beginn ihrer heutigen Surfsession die aktuellen Preise auf der Tele2-Website überprüft haben, surften so unter Umständen zu einem um 9,63 Cent höheren Minutenpreis als gedacht. In den Tarifen Action 2 und Action 16 beträgt die Preisdifferenz zwischen heute noch angegebenen und den tatsächlich berechneten Minutenpreisen nur 0,26 Cent. In unserem Internet-Tarifrechner waren nach einer rechtzeitigen Mitteilung der Tele2 die richtigen Preise angezeigt worden.

Wie Tele2 uns mitteilte, werden die neue Preisangaben jetzt unverzüglich online gestellt. Betroffene Internetnutzer können leider nicht mit einer automatischen Erstattung von zu viel berechneten Surf-Entgelten rechnen, sondern müssen sich an die Pressetelle des Anbieter über die E-Mail-Adresse presse@tele2-business.com wenden.

Erst kürzlich hatte auch der Provider 01058 Telecom auf den Websites ihrer Internet-by-Call-Marken Callinet und Surfdirect falsche Nutzungspreise veröffentlicht. Neue Tarifdetails waren aufgrund eines technischen Fehlers erst elf Stunden nach der Preisumstellung online zu sehen. Die 01058 hat aber angekündigt, den Nutzern dieser Tarife im entsprechenden Zeitraum die entstandenen Kosten automatisch zu erstatten. Diese Erstattungen müssten in den kommenden Wochen erfolgen.

Teilen

Weitere Beiträge zu Rechnungsstreitigkeiten und Urteilen zur Telefon- und Internetnutzung