0 Euro

Österreich: Jetzt gibt es die erste kostenlose Handy-Flatrate

Konkurrenzdruck sorgt für immer günstigere Angebote in allen Netzen

Naturgemäß haben die Netzbetreiber weiterhin auch Angebote für Kunden, die nicht so oft mit dem Handy telefonieren und somit keine Flatrate oder Flatrate-ähnlichen Tarife benötigen. Auch hier gibt es bei der T-Mobile-Marke tele.ring mit Günta ein interessantes Preismodell. Gespräche in alle Netze schlagen an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr mit 3 Cent pro Minute zu Buche. Dabei verzichtet tele.ring auf eine monatliche Grundgebühr, fordert aber einen Mindestumsatz von 15 Euro.

Einen Cent pro Minute mehr muss man bei der Kleinen Plaudertasche von one investieren. Dafür beträgt der Mindestumsatz nur 5 Euro pro Monat. Nachteil: Der Tarif ist nur bis zum Jahresende grundgebührfrei. Danach verlangt one eine Monatsgebühr von 4 Euro. Ein ähnliches Angebot gibt es mit Sparta auch von tele.ring. Hier kostet die Minute 3,9 Cent und der Mindestumsatz beträgt monatlich ebenfalls 5 Euro. Bis Ende des Jahres fallen keine Grundgebühren an, danach beträgt der Monatspreis 3,90 Euro.

Nochmal minütlich rund einen Cent mehr - und somit 5 Cent pro Minute - zahlen die Kunden in den Einsteiger-Tarifen von A1 und 3. A1 Easy ist sechs Monate grundgebührfrei. Danach werden allerdings teure 15 Euro pro Monat berechnet.

Der Showtime-S-Tarif von 3 kostet monatlich 5 Euro Grundgebühr. Einen zusätzlichen Mindestumsatz gibt es nicht. Auch hier kostet die Minute in alle Netze 5 Cent. Wer bei 3 monatlich 15 Euro Grundpreis investiert, bekommt dafür schon 300 Inklusivminuten plus jede weitere Minute für 5 Cent.

Kurios: Bei 3 sind MMS günstiger als SMS - zumindest wenn die mobilen Multimedia-Mitteilungen netzintern verschickt werden. So verlangt das Unternehmen für eine SMS 25 Cent - im Vergleich zu Deutschland ist das viel, während der SMS-Preis in Österreich oft auf diesem Niveau liegt - eine MMS zu anderen 3-Kunden kostet aber nur 15 Cent.

SMS in alle Netze für 3 Cent

Wer statt Telefonieren lieber per SMS kommuniziert, findet abermals bei tele.ring ein interessantes Prepaid-Angebot. Im Tarif Mücke SMS kostet die ersten 1 000 Kurzmitteilungen pro Monat, die innerhalb Österreichs verschickt werden, 3 Cent. Verschickt der Kunde wirklich einmal mehr SMS innerhalb eines Monats, so kostet jede weitere Mitteilung 15 Cent - immer noch weniger als in vielen anderen Tarifen in der Alpenrepublik.

Greift der Mücke-SMS-Kunde doch einmal zum Hörer, so wird dies ebenfalls nicht übermäßig teuer: 9 Cent pro Minute werden für Gespräche in alle Netze berechnet. Günstiger wird es im normalen Mücke-Tarif, bei dem - ebenfalls auf Prepaid-Basis 6,9 Cent pro Minute in alle Netze berechnet werden. Die SMS kostet 15 Cent.

Mobiles Internet: 10 GB für 10 Euro

Nicht zuletzt gibt es in Österreich auch sehr günstige Angebote für die mobile Internet-Nutzung. So bietet T-Mobile bis zum Jahresende alle Fairclick-Tarife für 10 Euro monatliche Grundgebühr an. Damit bekommt man bis zu 10 GB monatliches Transfervolumen zu diesem Preis. Allerdings gilt das Angebot zunächst nur bis zum Jahresende. Ab Januar 2009 soll die Grundgebühr wieder auf 25 Euro steigen. Willi nennt sich der Online-Tarif von tele.ring. Er kostet bis Ende des Jahres 9 statt der sonst üblichen 20 Euro. Enthalten sind monatlich 6 GB Übertragungsvolumen.

1 2