0 Euro

Österreich: Jetzt gibt es die erste kostenlose Handy-Flatrate

Konkurrenzdruck sorgt für immer günstigere Angebote in allen Netzen

Der österreichische Mobilfunkmarkt ist seit Jahren umkämpft wie kein zweiter in Europa. Schon vor drei Jahren, als wir uns in Deutschland über den Start von simyo mit dem für damalige Verhältnisse sehr günstigen Tarif von 19 Cent pro Minute in alle Netze freuten, zeigte der österreichische Discounter Yesss!, dass er den simyo-Slogan "halbieren ist machbar" auch für Österreich wörtlich nimmt. Der Ableger des Netzbetreibers one ging nämlich mit einem Minutenpreis von 9 Cent an den Start.

In den letzten Jahren gingen die Preise immer weiter nach unten und neben Deutschland gibt es auch in Österreich neben Discounttarifen ohne Grundgebühr und Mindestumsatz verstärkt Flatrates. Selbst der Marktführer in der Alpenrepublik, mobilkom austria, kommt an den Pauschaltarifen nicht vorbei, um seinen Kundenstamm zu halten.

Jetzt hat sich das Unternehmen, das unter dem Namen A1 auftritt, etwas ganz besonders ausgedacht: Unter dem Namen Absolut Zero bietet die mobilkom eine kostenlose Handy-Flatrate an. In den ersten sechs Monaten nach Vertragsabschluss gibt es keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz, dafür aber unlimitierte Gespräche innerhalb des eigenen Netzes und ins Festnetz.

Für Telefonate in die anderen österreichischen Mobilfunknetze stehen immerhin 1 000 Minuten pro Monat zur Verfügung, was für normale Privatkunden ebenfalls ausreichend sein sollte. Nach dem ersten halben Jahr fallen dann monatlich 35 Euro Grundgebühr für den Absolut-Zero-Tarif an.

5 000 Minuten für 9 Euro

Ähnliche Angebote - wenn auch im ersten halben Jahr nicht ganz kostenlos - gibt es auch bei den Mitbewerbern der mobilkom austria. Basta nennt sich der Tarif der T-Mobile-Zweitmarke tele.ring, bei dem die Kunden bis zum Jahresende monatlich 9 Euro Grundgebühr zahlen. Dafür bekommt man zwar keine Flatrate, aber immerhin insgesamt 5 000 Gesprächsminuten pro Monat.

1 000 Minuten pro Monat können für Gespräche in alle Netze genutzt werden. Weitere 4 000 Minuten stehen für netzinterne Telefonate und Anrufe zur Mailbox zur Verfügung. Die Konditionen sehen zwar auf den ersten Blick nicht ganz so gut aus wie bei A1, dafür sind die Grundkosten insgesamt günstiger. Ab Januar 2009 zahlen Basta-Kunden für ihren Tarif 19 Euro monatlichen Grundpreis.

Etwas teurer ist da schon die Große Plaudertasche von one, bei der die Kunden ebenfalls 1 000 monatliche Minuten in alle Netze plus weitere 4 000 Minuten für netzinterne Gespräche bekommen. Das Angebot kostet bis zum 31. Dezember monatlich 10 Euro. Danach fällt eine monatliche Grundgebühr von 25 Euro für den Tarif an.

Der UMTS-Betreiber 3 hat einen 3000-Minuten-Tarif namens Showtime XL im Angebot, der monatlich mit einer Grundgebühr von 24 Euro zu Buche schlägt. In der Grundgebühr enthalten ist außerdem der Mobile-TV-Empfang. Außerdem können im Rahmen der Grundgebühr monatlich 100 MB Daten im mobilen Internet verbraucht werden.

1 2