Traffic

Opera: Soziale Netzwerke sorgen für regen Datenverkehr

Weltweit verursachen Opera-User 40 Prozent des Traffics durch Community-Seiten
Von Anja Zimmermann

Das Surfen auf sozialen Netzwerken verursacht laut einer Studie von Opera 40 Prozent des gesamten Datenverkehrs im Netz. In Indonesien sollen die Community-Seiten sogar so beliebt sein, dass sie zwei Drittel des gesamten Traffics auf sich ziehen. Die aktuellste Version des beliebten Handy-Browsers Opera Mini steht seit kurzer Zeit zum Download bereit. Dazu haben die Norweger jetzt eine Studie veröffentlicht, die Aufschluss auf das Nutzungsverhalten von mobilem Internet gibt. Im März haben 11,9 Millionen Menschen das mobile Internet mit dem Opera Mini-Browser genutzt. Dabei wurden 1,4 Milliarden Webseiten aufgerufen und eine Datenaufkommen von 33 Millionen MB erzeugt.

Als weiteres Ergebnis der Studie wurde deutlich, dass die Nutzer das World Wide Web auch auf ihrem Mobiltelefon so haben möchten, wie sie es vom PC gewöhnt sind. Dieses Ergebnis sei laut Opera ein Triumph des "echten Internets" über das WAP. Die Deutschen laden sich vor allem Unterhaltungsseiten und Sportinformationen auf ihre Handys. Die am häufigsten aufgerufene Seite ist jedoch www.google.de gefolgt von studivz.net und wer-kennt-wen.