flächendeckend

T-Mobile: Bundesweit mobiles Internet mit mindestens 220 kBit/s

Netzbetreiber hat deutschlandweiten EDGE-Ausbau abgeschlossen
AAA
Teilen

T-Mobile hat die bundesweite Modernisierung seines Mobilfunknetzes abgeschlossen. Nach Angaben des Netzbetreibers wurde an mehr als 20 000 Basisstationen die Systemtechnik gewechselt. Damit reduziert das Unternehmen nicht nur seinen Stromverbrauch um 30 bis 40 Prozent. Auch die GPRS-Erweiterung EDGE wird nun flächendeckend angeboten, wie T-Mobile mitteilte.

EDGE ermöglicht den mobilen Internet-Zugang mit einer Performance von bis zu 220 kBit/s im Downstream bzw. 110 kBit/s im Upstream. Ursprünglich wollte die Telekom-Mobilfunktochter den Ausbau schon Ende letzten Jahres abgeschlossen haben. Danach wurde die Vollversorgung für Ende März versprochen. Mit einigen Wochen Verspätung ist EDGE nun nach T-Mobile-Angaben tatsächlich in ganz Deutschland verfügbar.

Neben T-Mobile forciert auch Vodafone die Aufrüstung seines GSM/GPRS-Netzes. Neben ländlichen Regionen sind die Düsseldorfer inzwischen auch in einigen Städten mit EDGE vertreten. Von der Flächendeckung ist das Netz allerdings noch weit entfernt. Dafür ist das UMTS/HSDPA-Netz von Vodafone weiter ausgebaut als das 3G-Netz der Telekom-Mobilfunktochter.

Als dritter Netzbetreiber hat auch o2 angekündigt, im Laufe des Jahres EDGE einzuführen. Dabei wird jedoch nicht an einen flächendeckenden Ausbau gedacht. Parallel erweitert der viertgrößte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber auch sein UMTS-Netz. E-Plus hat als einziger deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber bislang keine Pläne, EDGE einzuführen.

Teilen

Weitere Artikel zum Thema "Schneller surfen mit EDGE"