Zweiter

mobilcom bietet MultiSIM im T-Mobile-Netz

Ab sofort bis zu drei Karten pro Rufnummer erhältlich
AAA
Teilen

Als zweiter Service-Provider nach debitel bietet die Büdelsdorfer mobilcom ab sofort ihren Kunden im T-Mobile-Netz die MultiSIM an. Möglich sind bis zu drei SIM-Karten, die alle auf die gleiche Rufnummer hören und auch zeitgleich eingebucht sein können. Die Karten können für abgehende Telefonie parallel genutzt werden, das Surfen im Internet mit dem gleichen GPRS-Zugangspunkt ist jedoch jeweils nur mit einer Karte möglich.

Das Telefonieren zwischen den Karten ist nicht möglich, Eine Kombination mit Twinbill oder Twincard ist ebenfalls nicht vorgesehen und auch die Funktion "Anruferinnerung per SMS" steht nicht zur Verfügung. Für beide Karten gelten der gleiche (gebuchte) Tarif und seine Optionen.

SMS- und MMS-Nachrichten werden nur von einer der drei Karten empfangen, der Kunde kann mit der Tastenkombination *221# gefolgt von der grünen Hörertaste abfragen, welche Karte das ist. Mit *222# und der Hörertaste lässt sich das aktuell verwendete Gerät für die SMS- und MMS-Nutzung festlegen. Wer MMS-Mitteilungen auf dem Handy empfangen möchte, muss zunächst eine mobile Multimedia-Mitteilung erfolgreich verschicken.

Wechsel von Twincard zu MultSIM kostenlos

Jede neue (zusätzliche) MultiSIM kostet - wie auch beim Netzbetreiber - 30 Euro. Für Bestandskunden mit der Twincard ist der Wechsel kostenlos, wenn keine weitere SIM-Karte dazu bestellt wird. Bestandskunden mit der Twincard hatten im T-Mobile-Netz zwei Rufnummern, bei denen die Vorwahl und die ersten beiden Ziffern der Rufnummer meist identisch waren. Twincards können jedoch nicht parallel im Netz eingebucht sein. Bei einem geführten Gespräch kommt es zu plötzlichen Abbrüchen, wenn sich beide Karten in einen neuen Zellbereich bewegen. Ankommende Gespräche landen auf der SIM-Karte, die zuletzt Aktivitäten im Netz zeigte.

Durch den Wechsel zur MultiSIM sind diese Probleme gelöst. Die vorhandenen SIM-Karten bleiben aktiv, erhalten aber eine gemeinsame Rufnummer. Beim Wechsel wird in der Regel die ursprüngliche "Hauptnummer" beibehalten, die "Nebenrufnummer" verschwindet und wird auf eine Ansage mit dem Wortlaut "Diese Rufnummer ist uns nicht bekannt..." geschaltet. Für Anrufer, die auf dieser Ansage landen, fallen keine Kosten an.

Mailbox muss neu eingerichtet werden

Nach dem Wechsel, der im Idealfall nur knapp eine halbe Stunde dauert, muss als "Nebenwirkung" die Mailbox unter der netzinternen Kurzwahl 3311 komplett neu eingerichtet werden. Noch vorhandene ältere Nachrichten gehen durch die Umstellung verloren, so dass die Mitteilungen vor dem Wechsel zur MultiSIM abgehört müssen.

mobilcom empfiehlt, während der Umschaltung die SIM-Karten für etwa 30 Minuten ausgeschaltet zu lassen, damit im Netz alle beteiligten Systeme und Datenbanken aktualisiert werden können. Nach dem Wechsel klingeln alle beteiligten Telefone bei eingehenden Anrufen gleichzeitig, der Kunde kann dort abnehmen, wo es für ihn am praktischsten ist. Auf dem anderen Telefon wird ein "Anruf in Abwesenheit" vermerkt.

Kunden von mobilcom können den Wechsel zur MultiSIM über die Kundenbetreuung beauftragen. Diese ist im T-Home-Festnetz für 14 Cent pro Minute unter der Nummer 01805 022240 zu erreichen. Vom Handy aus erreicht man die Hotline unter der Kurzwahl 22240. Benötigt werden die Hauptrufnummer des Kunden und das vereinbarte Kundenkennwort.

Teilen