Neues Tarif-Konzept

Drei mal Drei: Die neuen T-Mobile-Tarife

Neue Minutenpakete mit Wochenend-Flatrate
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Wie bereits angekündigt hat der Mobilfunker T-Mobile neue Tarife aufgelegt. So gibt es für das Relax-Angebot neue Minutenpakete. Diese enthalten 50, 200 und 1 000 Inklusivminuten pro Monat. Die Grundpreise betragen 9,95 Euro bei Relax 50, 29,95 Euro bei Relax 200 und 59,95 Euro bei Relax 1000. Jede weitere Minute außerhalb der Inklusivleistung kostet in den Tarifen mit 50 bzw. 200 Inklusivminuten 29 Cent. Beim Relax 1 000 kosten die Folgeminuten 9 Cent. Inklusive bei allen drei Tarifen ist eine Wochenend-Flatrate ins deutsche T-Mobile-Netz und ins Festnetz. Wer ein neues Mobiltelefon möchte, erhält zum Aufpreis von 10 Euro im Monat ein subventioniertes Handy zum Tarif dazu.

Mit den neuen Angeboten hat jede der drei T-Mobile-Tarif-Familien Max, MyFaves und Relax drei Kategorien. Mit diesem "Drei-mal-drei"-Portfolio will Deutschlands führender Mobilfunkanbieter T-Mobile für mehr Klarheit und Übersicht sorgen.

Neue Angebote für junge Kunden

Mit Relax 50 Friends, Relax 100 Friends und der CombiCard Relax 50 ergänzt T-Mobile zum 5. Mai das erneuerte Angebot. Die Relax-Friends-Tarife enthalten monatlich 50 bzw. 100 Inklusivminuten für alle Inlandsnetze zum Preis von 9,95 bzw. 19,95 Euro - ein neues Handy ist jeweils bereits inklusive. Beide Tarife stehen jungen Leuten im Alter von 18 bis 25 Jahren sowie Studenten, Schülern, Auszubildenden, Wehr- oder Zivildienstleistenden mit entsprechendem Nachweis bis einschließlich des 29. Lebensjahres zur Verfügung. Über die CombiCard Relax 50 telefoniert beispielsweise der Partner oder Familienmitglieder für monatlich 7,50 Euro 50 Minuten lang in alle inländischen Netze. Auch hier ist die Weekend-Flatrate bereits inklusive. Die CombiCard Relax 50 lässt sich mit allen aktuellen Laufzeit-Tarifen von T-Mobile kombinieren.

Außerdem hat T-Mobile den Basis- und Einsteigertarif Basix neu zugeschnitten. Der Grundpreis, der bereits ein Handy zum vergünstigten Kaufpreis enthält, beläuft sich ab 5. Mai auf 7,50 Euro; die Verbindungsminute kostet im Inland dann einheitlich 29 Cent. Das ist zwar keineswegs ein Schnäppchenpreis, aber immerhin besser als bisher, da jede Minute in Fremdnetze mit happigen 59 Cent zu Buche schlug.

Alle genannten Tarife sind in Verbindung mit einem Laufzeitvertrag über 24 Monate erhältlich.

Neue Auswahl bei den Favoriten

Erweitert wird auch das MyFaves-Angebot: Kunden haben nun die Wahl zwischen den Varianten MyFaves S, M und L mit unterschiedlichen Grund- und Minutenpreisen. Mit MyFaves kann man vom Handydisplay aus mit den für einen wichtigsten fünf Kontakten telefonieren. Nun gibt es auch eine Flatrate und ein Einsteigerangebot: MyFaves L bietet unbegrenzte Kommunikation mit den besten Freunden - Gespräche zu den fünf Freunden werden netzintern und im deutschen Festnetz pauschal berechnet. Der Grundpreis für die Freundes-Flat beträgt 24,95 Euro monatlich. MyFaves S ist das neue Angebot für Wenig- und Kurztelefonierer. Der Grundpreis beläuft sich auf 9,95 Euro pro Monat, für Inlandsverbindungen zu den fünf Favoriten-Rufnummern im T-Mobile-Netz und im Festnetz fallen 9 Cent je Minute an. Zu anderen Rufnummern werden in allen drei MyFaves-Tarifen 29 Cent pro Minute berechnet.

Wer sich für die bereits eingeführte Variante MyFaves M entscheidet, telefoniert mit seinen fünf Faves in alle deutschen Netze für 5 Cent je Minute und zahlt einen monatlichen Grundpreis von 14,95 Euro. Ein neues MyFaves-Handy zum vergünstigten Preis ist in allen drei Tarifen inklusive.

Mit Xtra MyFaves können auch Prepaidkunden den Community-Service von T-Mobile nutzen. Inlandsverbindungen zu den fünf Favoriten im T-Mobile Netz und im Festnetz kosten ab der zweiten Gesprächsminute 0 Cent; für die erste Minute bucht T-Mobile 29 Cent vom Xtra-Guthaben ab. Mit der Xtra MyFaves SMS-Option zu 49 Cent pro Monat kostet der Versand einer SMS zu den fünf Wahl-Nummern im Inland nur 5 Cent. Das neue Prepaid-Angebot ist ebenfalls ab Mai erhältlich. Im Laufe des 2. Quartals will T-Mobile rund zehn MyFaves-fähige Handymodelle als XtraPac bereitstellen.

Teilen