Spekulation

Gerüchte um neue T-Mobile-Tarife ab Mai

Außerdem in den USA offenbar neues Smartphone Shadow II geplant
AAA
Teilen

Zur CeBIT führte T-Mobile neue Max-Flatrate-Tarife ein. Gleichzeitig kündigte die Telekom-Mobilfunktochter für Mai auch überarbeitete Versionen seiner Relax-Tarife an. MyFaves soll es künftig gleich in drei verschiedenen Varianten geben und die bisherigen Basix-Tarife wird es künftig nicht mehr geben.

Offizielle Informationen zu den neuen Tarifen gibt es nach wie vor nicht. In Branchenkreisen und Online-Foren wird aber schon darüber spekuliert, wie die neuen Angebote aussehen können. So wäre bei den Relax-Tarifen eine Annäherung an die Complete-Tarife für das Apple iPhone denkbar, mit dem Unterschied, dass die Relax-Pakete mit einem beliebigen Handy genutzt werden können.

debitel-Tarife als Vorbild für Relax?

Derzeit verfügen die Relax-Tarife im Gegensatz zu Complete über keine Wochenend-Flatrate. Außerdem sind die Minutenpreise nach Verbrauch des Inklusivkontingents mit bis zu 49 Cent recht hoch. Auch die in drei der vier iPhone-Preismodelle üblichen Inklusiv-SMS gibt es bei Relax bis jetzt nicht. Gegenüber teltarif.de kündigte T-Mobile jedoch schon auf der CeBIT an, mit den neuen Relax-Tarifen auch interessante Angebote für SMS-Fans zu unterbreiten, die Mitteilungen in alle Netze verschicken.

Vorboten für neue Relax-Tarife könnten auch Angebote sein, die es bei den Service-Providern debitel und Talkline schon seit März im T-Mobile-Netz gibt. Der Tarif Talk and Surf S kostet 29,95 Euro im Monat und beinhaltet keine Freiminuten. Dafür sind 50 SMS im Paketpreis enthalten und die Kunden können - wie auch in den anderen Talk-and-Surf-Tarifen - unbegrenzt im Internet surfen.

Beim Talk and Surf M beträgt der monatliche Grundpreis 49,95 Euro. Dafür sind 100 Gesprächsminuten und 100 SMS inklusive. An Vielnutzer richtet sich der Tarif Talk and Surf L. Dieser kostet 99,95 Euro im Monat und bietet 3 000 Inklusivminuten und 300 SMS.

MyFaves in Österreich deutlich günstiger als in Deutschland

MyFaves kostet derzeit 15 Euro im Monat. Dafür können die Kunden zu fünf Lieblingsnummer in beliebigen deutschen Netzen rund um die Uhr für 5 Cent pro Minute telefonieren. In Österreich kostet der Tarif nur einen Euro Monatsgebühr und die Lieblingsnummern sind für einen Cent pro Minute zu erreichen.

Für Deutschland wird nun darüber spekuliert, ob es möglicherweise auch einen Einsteigertarif MyFaves S mit geringeren monatlichen Fixkosten, dafür aber höheren Minutenpreisen geben wird. MyFaves L könnte dagegen bei höherer Grundgebühr noch niedrigere Minutenpreise zu den gewählten Lieblingsnummern des Kunden bieten. Offiziell ist von T-Mobile zu den neuen Tarifen derzeit noch nichts zu erfahren.

Smartphone Shadow II mit MyFaves-Menü

In den USA wird unterdessen über ein neues Windows-Mobile-Smartphone spekuliert, das auch die zur Nutzung des MyFaves-Tarif von T-Mobile gedachte Software an Bord hat. Das Online-Portal tmonews.com zeigt auch ein erstes, allerdings recht undeutliches Foto des Shadow II, so der Name des Telefons, das offenbar dem HTC Touch Cruise ähnelt.

Details zur Ausstattung des Telefons sind noch nicht bekannt, zumal das Gerät von T-Mobile USA noch nicht offiziell angekündigt wurde. Ebenso ist unklar, ob das Smartphone auch auf dem deutschen Markt zu haben sein wird. Das erste Shadow-Modell ist bereits seit einem halben Jahr auf dem amerikanischen Markt zu haben. Es wird mit Vertrag für 149,99 Dollar (umgerechnet knapp 95 Euro) verkauft.

Teilen