neue Version

Asus EeePC 900 kommt mit Intel-Atom-Prozessor

Chip-Wechsel sorgt für geringeren Stromverbrauch
AAA
Teilen

Am Dienstag hat Asus den EeePC 900 in Hongkong offiziell vorgestellt. Noch in diesem Monat wird er ebenfalls in Hongkong erstmals im Handel erhältlich sein. Wie berichtet wird die Markteinführung in Europa für Mai erwartet. Die Geräte verfügen dann noch über den Celeron-M-Prozessor, den auch der zurzeit in Deutschland erhältliche EeePC 4G an Bord hat.

Der Prozessor wird im aktuellen EeePC-Modell untertaktet mit 630 MHz betrieben. Im EeePC 900 soll er dagegen mit vollen 900 MHz laufen - es sei denn, man schaltet im BIOS auf den Energiesparmodus um, so dass der Prozessor dann wieder untertaktet betrieben wird.

Für Interessenten, die das Mini-Notebook auch mobil einsetzen wollen, könnte es sich lohnen, den Stromsparmodus zu aktivieren und die dadurch bedingten Leistungseinbußen in Kauf zu nehmen. Erste Tests, die das Online-Portal Trusted Reviews veröffentlicht hat, zeigten nämlich, dass ein voller Akku nicht einmal zwei volle Betriebsstunden durchhält - und das, obwohl Asus dem EeePC 900 einen Akku mit einer Kapazität von 5 800 mAh spendiert.

EeePC mit Atom-Prozessor ab Ende Juni?

Glaubt man einem Bericht des Online-Portals Techradar, so kommt der EeePC 900 ab Ende Juni auch mit Intel-Atom-Chip auf den Markt. Dieser soll deutlich stromsparender sein, was sich positiv auf die Akku-Laufzeiten auswirken dürfte. Für Interessenten, die den EeePC nicht sofort benötigen, könnte es sich demnach lohnen, auf das Modell mit Atom-Prozessor zu warten.

Inzwischen gibt es auch erste Informationen zur Speicherverteilung beim neuen EeePC-Modell. Demnach sind die 4 GB Festspeicher, die es auch beim EeePC 4G schon gibt, für das jeweilige Betriebssystem vorgesehen. Die zusätzliche Solid State Disc (8 GB beim Windows-XP-Modell, 16 GB bei der Linux-Version) kann für Daten oder für die Installation von zusätzlicher Software genutzt werden - sofern die Software einen anderen Installationsort als die System-Partition zulässt, was nicht immer der Fall ist.

Weitere Meldungen zum Asus EeePC

Teilen