gekündigt

Das Flatrate-Sterben geht weiter: Betroffen sind congstar-Kunden

Pressestelle gibt keine Auskunft über die Hintergründe der Kündigungen

Das Flatrate-Sterben im deutschen Telekommunikationsmarkt geht weiter. Nachdem die E-Plus-Marke Base einigen Nutzern der Internet-Flatrate die Verträge vorzeitig gekündigt hat, berichteten wir gestern darüber, dass Arcor Vielnutzern der Telefon-Flatrate für Gespräche ins Ausland mit Kündigungen droht. Nun berichten auch erste Kunden der Telekom-Billigmarke congstar, dass ihnen der Anbieter zum Monatsende gekündigt hat.

Die Kunden erklären in verschiedenen Online-Foren, congstar habe die jeweils gebuchten Handy-Flatrate-Optionen ohne Angabe von Gründen zum Monatsende gekündigt. Auch die Kundenbetreuung konnte keinen Aufschluss darüber geben, warum sich der Anbieter von einem Teil der Kunden trennen will.

Offenbar Vielnutzung als Grund für die Kündigungen

Offensichtlich handelt es sich im Fall von congstar meist ebenfalls um Vielnutzung der gebuchten Dienste. So berichten Kunden darüber, teilweise an einem Abend eine dreistellige Anzahl von SMS-Mitteilungen verschickt zu haben. Somit kommen deutlich vierstellige Zahlen im Monat zustande.

Andere Kunden nutzten ihren Pauschaltarif für Telefonate in ein Fremdnetz, um jeden Abend zwei Stunden mit dem Freund oder der Freundin zu telefonieren. So kommen im Monat rund 50 Stunden Telefonie im Rahmen der Flatrate zusammen.

Wieder andere congstar-Nutzer erklärten, sie hätten zwar bis vor einigen Monaten ihre Flatrates sehr intensiv genutzt. Inzwischen sei aber die Anzahl der verschickten SMS oder auch die Gesprächsminuten deutlich zurückgegangen. Dennoch wanderten auch solchen Kunden Kündigungen ins Haus.

Preise erst vor kurzem gesenkt

congstar hat erst vor kurzem die Preise für seine Flatrate-Optionen für Gespräche zu T-Mobile- und Vodafone-Kunden auf jeweils 14,99 Euro im Monat gesenkt. Zum gleichen Preis bietet der Discounter auch Flatrates für Telefonate zu E-Plus- und o2-Anschlüssen an. Die Handy-Flatrate für Gespräche ins Festnetz kostet 9,99 Euro monatlich und zum Monatspreis von 4,99 Euro sind andere congstar-Kunden im Rahmen einer Flatrate erreichbar.

Separat gebucht werden können die Flatrate-Optionen für den SMS-Versand. Diese kosten jeweils 9,99 Euro zu T-Mobile, Vodafone, E-Plus und o2. Die SMS-Flatrate für den Versand zu anderen congstar-Kunden schlägt mit 4,99 Euro zu Buche.

Alle Optionen haben eine Mindestlaufzeit von einem Monat. Somit können sowohl der Anbieter, als auch die Kunden die Dienste auch kurzfristig wieder kündigen. Die congstar-Pressestelle erklärte gegenüber teltarif.de, sie könne aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Auskunft darüber geben, warum das Unternehmen einigen Kunden gekündigt hat. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sähen vor, dass beide Vertragspartner jederzeit die Möglichkeit der Kündigung haben. Diese Option habe man jetzt gezogen.

Zu den Hintergründen - etwa einer möglichen Vielnutzung einiger Kunden - schwieg sich die Pressestelle aus. Somit bleibt es vorerst unklar, wie flat eine Flatrate bei congstar wirklich ist. Abzuwarten bleibt insofern auch, ob es sich um eine einmalige Kündigungswelle handelt oder ob der Discounter weiteren Kunden die gebuchten Optionen abschaltet.

Weitere Artikel zum Thema "Plötzliche Kündigung der Flatrate"