Features

Bald neue Firmware für Nokia E90 Communicator

Kurzzeitig verfügbares Update wurde zunächst wieder zurückgezogen

Wie berichtet liefert Nokia den E90 Communicator inzwischen mit nachgebesserter Hardware aus. Nutzer berichten allerdings auch, dass die Software des Smartphones nicht immer stabil funktioniert. Eine erste Firmware-Aktualisierung, die die gröbsten Fehler beseitigen sollte, gab es schon im vergangenen Jahr. Nun deutet sich ein weiteres Update an, das auch neue Features bietet.

Nokia E90

Unter anderem soll die künftige Firmware für den Nokia E90 Communicator Flash Lite 3 und Web-Widgets bringen. Diese Features gibt es inzwischen auch für das Nokia N95, so dass die Besitzer der Smartphones unter anderem die Möglichkeit haben, Flash-Videos über den integrierten Browser anzusehen.

Neue Firmware soll aktualisiertes Quick Office bringen

Ebenfalls soll das Update eine neue Quick-Office-Version mit sich bringen. Schon im vergangenen Jahr bemängelten Kunden, dass Nokia hier eine veraltete Version ausliefert. Die mit dem E90 Communicator mitgelieferte Word-Version ermöglicht es beispielsweise nicht, längere Texte zu schreiben, da die Eingabe dann immer langsamer wird. Ob dies durch die neue Version behoben wird, bleibt abzuwarten.

Kurzeitig war eine Firmware mit der Versionsnummer 200.34.72 bereits verfügbar. Diese wurde jedoch wieder zurückgezogen. Nachdem Nokia aber bereits Aktualisierungen für andere Smartphones der E- und N-Serie anbietet, dürfte das endgültige Update für den Communicator ebenfalls bald verfügbar sein. Die Pressestelle des Unternehmens erklärte, die neue Version sei zu früh online gegangen und nicht von den Netzbetreibern geprüft worden. Wann das Update wieder verfügbar ist, konnte die Pressestelle auf Anfrage nicht sagen.

Firmware-Updates bei gebrandeten Geräten später

Für Nutzer der Geräte ist es sinnvoll, in regelmäßigen Abständen mit dem Nokia Software Updater, den das Unternehmen zum kostenlosen Download anbietet, nachzusehen, ob eine neue Firmware für das genutzte Endgerät zur Verfügung steht. Dabei gilt es auch, zu berücksichtigen, dass neue Software-Versionen oft zunächst nur für ungebrandete Geräte bereitgestellt werden. Wer ein bei einem Netzbetreiber erworbenes Handy nutzt, muss sich unter Umständen deutlich länger gedulden.

Vor einem Update müssen alle Daten gesichert und später auf das Gerät zurückgespielt werden. Bisherige Erfahrungen haben ferner gezeigt, dass Software nach einer Firmware-Aktualisierung bei Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian Serie60 3rd Edition oft neu installiert werden muss.