Überarbeitet

Telekom stellt neue Tarife für Festnetz und DSL vor

Neue Angebote werden ab 19. Mai gültig sein
Von Thorsten Neuhetzki / Anja Zimmermann
AAA
Teilen (3)

Die Deutsche Telekom wird zum 19. Mai neue Tarife für die eigenen Telefon- und DSL-Anschlüsse einführen. Das bestätigte heute Abend ein Unternehmenssprecher auf Anfrage der teltarif-Redaktion. Demnach gibt es sowohl für die reinen Telefon-Anschlüsse als auch für die Telefon- und DSL-Bundle-Angebote aus der Tarifschiene Call&Surf neue Tarife.

Bei den so genannten Single-Play-Tarifen, also den reinen Telefonanschlüssen, gibt es vor allem im Bereich der Flatrate-Tarife Neuigkeiten. So wird die Ortsnetz-Flatrate XXL Local nicht mehr angeboten. Die Deutschland-Flatrate XXL Fulltime bekommt mit Call Comfort einen zum übrigen Portfolio passenden Namen und wird günstiger. Statt wie bisher 35,95 Euro bei einem Analog- und 43,95 Euro bei einem ISDN-Anschluss (von der Telekom künftig Universalanschluss genannt) werden künftig 29,95 Euro für einen Analog- und 37,95 Euro für einen ISDN-Anschluss berechnet. Neu ist auch, dass dann in den neuen Tarifen kein Zuschlag mehr für Gespräche in die Netze von Alternativanbietern wie Versatel, HanseNet oder NetCologne berechnet wird. Bislang wird hier für Telefonate ein Zuschlag von 0,21 Cent pro Minute berechnet. Im Tarif CallPlus gilt dieser Zuschlag weiterhin.

Standardanschluss CallPlus bleibt bestehen, Flatrate wird günstiger

Der bisherige Tarif CallTime wird umbenannt in CallBasic, behält aber seinen Grundpreis von 19,95 Euro bzw. 27,95 Euro. Auch die 120 bzw. 240 Freiminuten bleiben unverändert bestehen. Allerdings ändert sich der Preis der Folgeminuten ins deutsche Festnetz auf 2,9 Cent. Bislang wurde je nach Tageszeit und Ziel 1,5 bis 4,6 Cent pro Minute berechnet.

Beim CallStart bleibt der Minutenpreis bei 2,9 Cent, allerdings wird hier die Grundgebühr um 58 Cent pro Monat angehoben. Im Gegenzug sinken hier, wie bei allen anderen neuen Angeboten, die Minutenpreise für Verbindungen in die Mobilfunknetze auf 19 Cent. Für die Flatrate CallComfort bedeutet das eine Tariferhöhung. Unverändert bestehen bleibt der nicht mehr aktiv vermarktete Tarif CallPlus. Er stellt die Grundversorgung dar und hat als einziger Tarif eine Laufzeit von nur 30 Tagen, während bei allen anderen Anschlüssen mindestens 12 Monate Laufzeit gelten.

Die neuen Telekom-Tarife im Überblick (Preise in Cent)

Stand: 11. April 2008
Gültig ab: 19. Mai 2008
Call Plus 3)  Call Start Call Basic Call Comfort
Grundkosten Standard (analog) 16,37 Euro 16,95 Euro 19,95 Euro 29,95 Euro2)
Grundkosten Universal (ISDN) 24,57 Euro 24,95 Euro 27,95 Euro 37,95 Euro2)
City  
Hauptzeit 7-19 Uhr 4,0 2,9 2,9 0
Nebenzeit 19-7 Uhr 1,60 2,9 2,9 0
Wochenende 1,60 2,9 2,9 0
Ferngespräch  
Hauptzeit 7-19 Uhr 5,03 2,9 2,9 0
Nebenzeit 19-7 Uhr 2,98 2,9 2,9 0
Wochenende 2,98 2,9 2,9 0
sonstiges  
T-Mobile, Vodafone 21,13 19 19 19
E-Plus, o2, vistream 23,39 19 19 19
Monatliche Freiminuten 0 0 120 1)  -
Kündigungsfrist 6 Werktage 1 Monat 1 Monat 1 Monat
Mindestlaufzeit 30 Tage 12 Monate 12 Monate 12 Monate
1)  ISDN-Kunden erhalten 240 Freiminuten.
2)  Auf Nachfrage wurde bestätigt, dass es den XXL Fulltime spezial mit Rechnung-Online für 27,49 Euro (Analog) bzw. 35,49 Euro (ISDN) weiterhin gibt.
3)  Die T-Com berechnet bei allen Gesprächen, die zu bestimmten alternativen Anschlussnetzbetreibern geführt werden, einen Zuschlag von 0,21 Cent pro Minute. Zu welchen Anschlüssen der Zuschlag erhoben wird, erfahren Sie in einer ausführlichen Meldung.

Weitere Neuerungen im Überblick

Weitere Neuerungen: Einen Anschluss auf Rechnung gibt es nicht mehr, die Teilnahme am Lastschriftverfahren wird obligatorisch. Auslandsgespräche sind fortan schon ab 2,9 Cent pro Minute möglich. Zudem gibt es eine Änderung bei der Option Festnetz zu Mobilfunk: Sie ermöglicht künftig, Gespräche in alle deutschen Mobilfunknetze für 12,9 Cent pro Minute. Bislang kosteten Gespräche zu E-Plus und o2 mehr. Der Mindestumsatz von 4 Euro pro Monat bleibt unverändert.

Call&Surf: Aktionsangebote sind künftig Regeltarife

Die hauptsächlichen Änderungen bei der Double-Play-Tarifschiene Call&Surf sind in der Abschaffung der Aktionsangebote zu finden. Künftig gibt es den Call&Surf Comfort regulär für 39,95 Euro bzw. 43,95 Euro, der Call&Surf Comfort Plus kostet regulär 49,95 Euro bzw. 53,95 Euro. Neu ist ein weiterer Call&Surf-Basic-Tarif. Er beinhaltet eine Surf-Flatrate mit 2 MBit/s Bandbreite einen Telefonanschluss mit einem Festnetz-Minutentarif von 2,9 Cent. Inklusivminuten gibt es hier nicht mehr, dafür ist der Monatspreis mit 29,95 Euro bzw. 33,95 Euro nun 5 Euro günstiger als bisher.

Auch hier gelten die Änderungen aus dem Single-Play-Bereich: Die Minutenpreise für Mobilfunk und Ausland werden günstiger, die Option Festnetz zu Mobilfunk wird geändert und eine Lastschrift ist obligatorisch.

Fazit: Neue Tarife, aber kein Schlag gegen den Wettbewerb

Mit den neuen Tarifen vereinfacht die Telekom ihre Tarif- und Namensstruktur und gleicht diese an. Doch ein Ausholen gegen den Wettbewerb sind die neuen Tarife nicht. Im Double-Play-Bereich sind die Angebote der Konkurrenz nach wie vor günstiger, im Single-Play-Bereich spielen die Wettbewerber zumeist nicht mit. Allerdings hat die Telekom den Missstand beseitigt, dass etwa eine reine Telefonflatrate teurer ist als ein Anschluss mit DSL. Unter welchen Umständen Bestandskunden in die neuen Tarife wechseln können, wird in einer weiteren Meldung beschrieben.

Weitere Artikel zu den ab 19. Mai erhältlichen Tarifen der Deutschen Telekom

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Telefon- und Internetanschlüsse im Festnetz"

Teilen (3)