Störung

Vodafone-Netz war in weiten Teilen Deutschlands gestört

Zahlreiche Kunden berichten von mehrstündigem Ausfall
AAA
Teilen

Gestern Abend kam es in weiten Teilen Deutschland zu mehrstündigen Störungen im Mobilfunknetz von Vodafone. So berichteten Kunden, dass sie sich zwar ins Netz einbuchen konnten. Es waren aber weder eingehende, noch abgehende Gespräche möglich. Bei Tests der teltarif.de-Redaktion erschien beim Versuch, ein Gespräch aufzubauen, lediglich der Hinweis "nicht erlaubt" im Handy-Display. Bei Versuchen, aus anderen Netzen eine Vodafone-Nummer zu erreichen, ertönte lediglich ein Besetztzeichen.

Weitere Tests zeigten, dass es trotz der Störung möglich war, SMS-Mitteilungen zu verschicken und zu empfangen. Auch die mobile Internet-Nutzung über GPRS und UMTS war weiterhin möglich. Kunden aus verschiedenen Regionen meldeten auch, dass sich die Störung unterschiedlich geäußert hat.

So war es mit einigen SIM-Karten noch möglich, die Kundenbetreuung anzurufen oder netzinterne Gespräche zu führen, während Anrufversuche in Fremdnetze fehlschlugen. Andere Vodafone-Anschlüsse waren erreichbar, aber abgehende Telefonate konnten nicht geführt werden.

Auch die Dauer der Störung war uneinheitlich. Schon im Laufe des Nachmittags gingen erste Hinweise auf Netzprobleme ein. Die Vodafone-Pressestelle bestätige gegenüber teltarif.de offiziell einen Störungszeitraum von 18 bis 20.30 Uhr. Die Ursache für die Netzprobleme, die inzwischen bundesweit behoben wurden, sei noch nicht bekannt.

Die Kunden-Hotline teilte ergänzend mit, insbesondere Nutzer einer Festnetznummer auf dem Handy seien von der Beeinträchtigung betroffen gewesen. Vodafone bietet mit der Zuhause-Option die Möglichkeit, zuätzlich zur Mobilfunk-Nummer auch eine Festnetz-Rufnummer für die günstige Erreichbarkeit auf dem Handy zu bekommen.

Teilen