Übernahme

E-Plus übernimmt rund 50 Tchibo-Filialen

Rund 20 Shops gehen an SMS Michel
AAA
Teilen

Die E-Plus-Gruppe mietet rund 50 Ladenlokale von Tchibo an. Das hat das Düsseldorfer Mobilfunk-Unternehmen heute auf Anfrage von teltarif.de bestätigt. Der Großteil dieser Verkaufsflächen soll als Partnershops genutzt werden. Weitere rund 20 Filialen werden zu Multi-Network-Shops für die Mobilfunkhändler-Tochter SMS Michel umgebaut. Wie berichtet hatte der E-Plus Gesellschafter KPN vor einigen Monaten den Mobilfunkfachhändler SMS Michel übernommen und damit für die E-Plus-Gruppe unter anderem 90 Shops und Partnershops hinzugewonnen.

Wie E-Plus weiter mitteilte, werden die neuen Ladenlokale im Shopdesign der E-Plus-Gruppe gebaut. Damit seien die Geschäfte von "Original-E-Plus-Shops" für den Kunden nicht zu unterscheiden. Verkauft werden neben Tarifen von E-Plus auch die Produkte der anderen Marken des Unternehmens. Dazu zählen unter anderem Base, das stärker am Point of Sale positioniert werden soll, und vybemobile.

Im Mai soll der Umbau der neuen Läden beginnen, so dass schon in den nächsten Monaten mit der Eröffnung der ersten Shops zu rechnen ist. Auch bislang wurden dort Mobilfunk-Produkte vermarktet. Tchibo realisiert seinen Prepaid- und Komfort-Tarif aber in Zusammenarbeit mit o2. Dabei bietet der Kaffeeröster seit dem vergangenen Jahr erstmals eine rund um die Uhr nutzbare Prepaid-Handy-Flatrate an, während E-Plus mit Base seinerzeit den ersten Pauschaltarif für Vertragskunden auf dem deutschen Mobilfunkmarkt eingeführt hatte.

Teilen