telefonieren

Unitymedia bietet reinen Telefonanschluss für 25 Euro

Zurzeit günstigerer Grundpreis für Dauer der Mindestvertragslaufzeit
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Kabelnetz-Betreiber Unitymedia bietet ab sofort unter der Bezeichnung 1play Telefon auch einen reinen Telefonanschluss an. Für 25 Euro im Monat erhalten die Kunden neben dem Telefonanschluss auch eine Sprach-Flatrate für Telefonate über das Breitband-Kabel (Voice over Cable - eine Variante der IP-Telefonie) ins deutsche Festnetz. Ihre bestehende Rufnummer können interessierte Kunden bei einem Wechsel zu Unitymedia behalten. Wer den Telefonanschluss bis zum 30. April bestellt, zahlt über die Dauer der Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten nur ein monatliches Grundentgelt in Höhe von 20 Euro. Die erforderlichen Geräte installiert ein Service-Techniker von Unitymedia gratis beim Kunden.

Der Telefonanschluss 1play Telefon von Unitymedia besteht aus einer Telefonleitung und unterstützt die Merkmale Rufnummernanzeige, Anklopfen, Rückfragen, Makeln, Dreierkonferenz und netzseitigen Anrufbeantworter. Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer ist gegen einen monatlichen Aufpreis von 5 Euro erhältlich. Ein Kabelfernsehvertrag ist keine Grundvoraussetzung für neue Telefonkunden von Unitymedia. Für ebenfalls 5 Euro im Monat mehr können die Kunden auch einen Internetanschluss über das TV-Kabel mit einer Downstream-Rate von bis zu 6 MBit/s samt Surf-Flatrate hinzu buchen.

Alle weiteren Gesprächsentgelte über den Telefonanschluss von Unitymedia sind jedoch vergleichsweise teuer: Verbindungen in die deutschen Mobilfunknetze kosten 18,9 Cent pro Minute, in die Festnetze von Ländern wie USA, Großbritannien, Italien oder Spanien telefonieren die Unitymedia-Kunden für 7,9 Cent pro Minute - jeweils bei Abrechnung im Minutentakt.

Festnetz-Anschluss von T-Home versus Telefonanschluss von Unitymedia

Zum Vergleich: Nutzer eines herkömmlichen Festnetz-Anschlusses von T-Home zahlen per Call by Call ab 9 Cent pro Minute für Gespräche in die nationalen Mobilfunknetze, wenn sie einen Anbieter mit Tarifansage und Rund-um-die-Uhr-Preis wählen. Wer also viel von zu Hause aus in die Mobilfunknetze telefoniert, findet wohl im T-Home-Anschluss das günstigere Angebot.

Telefonate in die USA sind per Call by Call ab 1,2 Cent pro Minute möglich. Unitymedia bietet als Option noch eine Flatrate für Auslandsgespräche an: In der 15 Euro im Monat teuren International Flat sind alle Anrufe in die Festnetze von 27 Ländern enthalten, darunter die Türkei, Polen, Russland, USA, Australien mehrere Länder in Europa. Zudem gibt es alternativ eine so genannte Spar-Option für 1 Euro Aufpreis im Monat, durch die die Gesprächsentgelte ins Ausland sinken.

In den 16,37 Euro teuren T-Home-Anschlüssen Call Plus oder Call Start ist zudem keine Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz enthalten. Für Kunden, die viel ins deutsche Festnetz telefonieren, kann sich das neue Telefonangebot des Kabelnetz-Betreibers in Gebieten von Hessen und Nordrhein-Westfalen also durchaus lohnen. Bei der Telekom kostet ein solches Flatrate-Paket in der Standard-Variante XXL Fulltime 35,95 Euro pro Monat. Festnetz-Flatrates auf Pre-Selection-Basis kosten ab 14 Euro im Monat.

Telefonieren übers Breitband-Kabel auch bei KDG und Kabel BW

Auch die beiden anderen großen Kabelnetz-Betreiber bieten ihren Kunden Telefonanschlüsse über Breitband-Kabel an. Bei Kabel Deutschland zahlen die Kunden nur 19,80 Euro im Monat für den reinen Telefonanschluss samt Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz. Bei Kabel BW ist der Telefonanschluss nur in Verbindung mit einer Internet-Flatrate erhältlich, die Kosten für das Anschlusspaket mit Doppel-Flatrate beginnen bei 29,90 Euro im Monat.

Teilen