Abgewiesen

Comnet On Line: Insolvenzantrag mangels Masse abgelehnt

Ehemalige Kunden der Callthrough-Gesellschaft gehen leer aus
Von Thorsten Neuhetzki
Kommentare (180)
AAA
Teilen

Das Amtsgericht Düsseldorf hat den Insolvenzantrag der Callthrough-Gesellschaft Comnet On Line GmbH aus Ratingen abgewiesen. Das teilte das Gericht nun, einige Monate nach der angekündigten Insolvenzanmeldung durch das Unternehmen, mit. Demnach ist der "Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens [...] rechtskräftig mangels Masse abgewiesen worden". (Az: 500 IN 271/07)

Der Anbieter hatte über Server in Hamburg günstige Gespräche vom Handy und via Callback auch aus dem Ausland ermöglicht. Für seine ehemaligen Kunden bedeutet dies, dass sie de facto keine Chance haben, ihr zuvor eingezahltes Guthaben zurück zu erhalten. Weitere Briefe an das Unternehmen bzw. die in Meerbusch ansässige Geschäftsführerin Christine Bunde dürften zu keinem Erfolg, sondern lediglich zu weiteren Kosten führen.

Was mit dem Know-How des Unternehmens geschieht, gilt abzuwarten. Die Comnet war bereits zuvor einmal als Comnet Communication & Networking GmbH tätig, musste aber auch hier aus finanziellen Gründen den Betrieb einstellen, um dann ähnliche Produkte unter dem Namen Comnet On Line GmbH anzubieten. Möglich ist, dass ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens eine vergleichbare Firma starten.

Teilen