Störung

E-Plus: Netz-Probleme in weiteren Regionen

Auch in Baden-Württemberg kommen viele Gespräche nicht zustande
AAA
Teilen (1)

Am vergangenen Freitag berichteten wir über Netz-Probleme bei E-Plus im Nordosten Bayern. Kunden des Düsseldorfer Netzbetreibers erklärten gegenüber teltarif.de, dass gewünschte Gespräche nicht zustande kommen. In anderen Fällen landeten die Kunden bei Anrufversuchen sogar in fremden Telefonaten. Inzwischen meldeten sich Leser auch aus anderen Regionen, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben.

So meldeten E-Plus- und Base-Kunden unter anderem aus dem Großraum Regensburg, aber auch aus Baden-Württemberg, dass viele Telefonate nicht zustande kommen und man stattdessen bei Anwahlversuchen nur Geräusche hört. Beim gewünschten Gesprächspartner klingelt das Telefon, dieser hört den Anrufer aber ebenfalls nicht.

Störungen zum Teil schon seit einigen Wochen

Wie teltarif.de-Leser weiter beobachtet haben, treten die Störungen in einigen Gegenden bereits seit drei bis vier Wochen auf, während andere Regionen erst seit etwa einer Woche betroffen sind. Der Pressestelle waren die Störungen nach eigener Aussage erst seit letztem Freitag bekannt.

Zumindest im Nordosten Bayerns sollen die Probleme nach Angaben des Netzbetreibers noch am gleichen Tag behoben worden sein. Aus anderen Regionen berichteten Leser allerdings auch in den letzten Tagen weiterhin von Problemen. Zum Teil seien drei bis vier Anwahlversuche erforderlich, um den gewünschten Gesprächspartner zu erreichen.

Kundenbetreuung wenig hilfreich

Als wenig hilfreich hat sich zumindest teilweise auch die Kundenbetreuung von E-Plus bzw. Base gezeigt. Erklärten einige Hotline-Mitarbeiter ihren Anrufern, es handele sich um Routing-Fehler und man arbeite an einer Lösung, so empfahlen andere Kundenbetreuer, das UMTS-Frequenzband vorübergehend abzuschalten, so dass sich das Handy nur noch ins GSM-Netz einbucht. Diesen Tipp bekamen allerdings auch Anrufer, die gar kein UMTS-Handy verwenden.

Schon im vergangenen berichteten wir über Probleme bei der Nutzung mobiler Datendienste im E-Plus-Netz. Inzwischen hat das Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen aber einen umfangreichen Netzbausbau in Aussicht gestellt. Dabei sollen UMTS-Kunden künftig unter anderem auch den HSDPA-Dienst nutzen können.

Teilen (1)