Ende

vistream: 01051mobile und PhoneHomeMobile geben auf

Che Mobil plant neues Produkt - künftiger Partner unklar

Das Sterben der vistream-Reseller geht weiter. Nachdem sich der virtuelle Netzbetreiber von Che Mobil getrennt hat, geben zwei weitere Mobilfunk-Marken freiwillig auf. PhoneHomeMobile hat seine Homepage bereits abgeschaltet, 01051mobile ist zwar mit der Homepage [Link entfernt] noch online. Allerdings nimmt der erst im letzten Herbst gestartete Prepaid-Discounter keine Neukunden mehr an.

Guthaben-Aufladungen nur noch über vistream möglich

Die vistream-Pressestelle erläuterte gegenüber teltarif.de, in diesen beiden Fällen habe sich nicht der Netzbetreiber von den beiden Marken getrennt, sondern die Anbieter hätten selbst das Geschäft eingestellt. Die Pressestelle von 01051 Telecom erklärte auf Anfrage von teltarif.de, die Kunden könnten - wie auch die Che-Mobil-Kunden - ihre SIM-Karten weiterhin nutzen. Allerdings müssten Aufladungen nun direkt über vistream vorgenommen werden.

01051mobile war in den ersten Monaten nach Vermarktungsstart unter anderem dadurch attraktiv, dass der Anbieter Community-interne Gespräche kostenlos angeboten hatte. PhoneHomeMobile versuchte vor allem durch günstige Auslandsgespräche Kunden an sich zu binden. Allerdings war der Anbieter gegenüber Mitbewerbern wie Blauworld, die die gleiche Zielgruppe anpeilen, vergleichsweise spät gestartet.

Auch andere Reseller suchen Alternativen

TouristMobile, ein weiterer vistream-Kooperationspartner, hat für April ein zweites Standbein angekündigt und verkauft dann auch SIM-Karten von United Mobile mit liechtensteinischer Rufnummer. Diese bieten unter anderem die Möglichkeit, neben Telefonaten und dem Austausch von SMS-Mitteilungen auch Datendienste in zunächst 16 Staaten zu nutzen.

Che Mobil erklärte unterdessen gegenüber teltarif.de, die Firma solle nicht vom Markt verschwinden. Die Tatsache, dass einige Seiten der Homepage [Link entfernt] des Unternehmens nicht abrufbar seien, habe technische Gründe. Man wolle aber in jedem Fall weitermachen und arbeite an einem neuen Produkt. Allerdings gibt es noch keine konkreten Hinweise darauf, wie und mit welchem Kooperationspartner Che Mobil wieder auf den Markt kommen will.

Der Reise-Discounter bestätigte, dass vistream die Zusammenarbeit aufgekündigt habe. Es handele sich allerdings noch um ein schwebendes Verfahren. Che Mobil zählt zu den ältesten vistream-Resellern. Als erste Marke war Anfang Oktober 2006 die regionale Telefongesellschaft igge & ko gestartet, die zunächst nur Laufzeitverträge verkaufte, inzwischen aber auch Prepaidkarten im Angebot hat. Die Tarife wenden sich an Interessenten aus Schleswig-Holstein.