Bestätigung

simply bestätigt Vertragsverschlechterung für Altkunden

Bei Nichtnutzung der Karte fällt Administrationsgebühr an
AAA
Teilen

Wie berichtet hat der Mobilfunk-Discounter simply seine Konditionen für Kunden in älteren Tarifen den Bedingungen angeglichen, die auch für Nutzer eines der aktuellen Preismodelle gelten. Das heißt, bei Nichtnutzung der SIM-Karte über einen Zeitraum von zwei Monaten fällt eine Administrationsgebühr in Höhe von 1,79 Euro an. Diese wird monatlich und so lange berechnet, bis der Kunde seine Karte wieder aktiv nutzt.

Die Pressestelle des Drillisch-Discounters bestätigte gegenüber teltarif.de inzwischen, dass Altkunden, die ihre Karte nicht nutzen, über diese Vertragsänderung informiert wurden. Merkwürdigerweise wurden allerdings nicht alle Kunden darüber in Kenntnis gesetzt, dass simply die Konditionen geändert hat. Da es sich hierbei um eine einseitige Änderung der Vertragsbedingungen handelt, haben die Kunden ein außerordentliches Kündigungsrecht. Allerdings gehen die Kunden des Discounters ohnehin keine Mindestvertragslaufzeit ein, so dass eine Kündigung auch unabhängig davon jederzeit möglich ist.

0800-Anwahl soll Berechnung der Administrationsgebühr verhindern

Wie die Pressestelle weiter erläuterte, ist keine kostenpflichtige Nutzung nötig, um die Berechnung der Administrationsgebühr zu verhindern. Ein Anruf zu einer gebührenfreien Service-Nummer mit der Vorwahl 0800 ist nach Angaben der Pressestelle ebenfalls ausreichend. Daher gebe es keinen Mindestumsatz.

Die Pressestelle räumte weiter ein, simply habe versehentlich auch Kunden angeschrieben, deren SIM-Karten noch gar nicht aktiv sind, da die Kunden ihre bisherige Handynummer zum Discounter mitnehmen wollen. In diesem Fall werde die Administrationsgebühr naturgemäß nicht berechnet, da die Kunden noch gar keine Möglichkeit hätten, die Dienste der Drillisch-Tochterfirma in Anspruch zu nehmen.

Administrationsgebühr auch bei anderen Discountern

Neu ist eine Administrationsgebühr bei Mobilfunk-Discountern nicht. So heißt es im Kleingedruckten zu den Tarifbedingungen von callmobile, es werde ein Nutzungsaufkommen von 6 Euro über einen Zeitraum von drei Monaten vorausgesetzt. Bleibt der Umsatz auf dem Konto über diesen Zeitraum darunter, wird eine Administrationsgebühr von einem Euro in Rechnung gestellt. Diese Gebühr wird mit Kosten für die "Kontopflege" begründet.

Bei den E-Plus-Discountern gibt es zwar keine Administrationsgebühr. Dafür ist das Guthaben immer nur für einen bestimmten Zeitraum gültig. Möchte man den Anschluss erhalten, ist eine neuerliche Aufladung erforderlich. Alternativ ist es möglich, das Guthaben auszahlen und die Karte abschalten zu lassen.

Teilen