verspätet

simyo und Blau: Ab 1. April 9 Cent pro Minute und SMS

Blau erwartet weitere Preissenkungen im Laufe des Jahres
AAA
Teilen

Nach Fonic und congstar senken erwartungsgemäß auch simyo und Blau die Preise in ihrem Einheitstarif. Ab 1. April berechnen die beiden Prepaid-Discounter im E-Plus-Netz für die Gesprächsminute in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze nur noch 9 statt bisher 9,9 Cent. Ebenfalls auf 9 Cent fällt der Preis für den Versand einer SMS.

Wie bisher und wie auch bei den Mitbewerbern mit Einheitspreisen von 9 Cent pro Minute und SMS bleibt die Mailbox-Abfrage kostenlos. Die Abrechnung der Gespräche erfolgt im Minutentakt. Außerdem bleiben simyo und Blau beim Preis von 24 Cent je übertragenem Megabyte für die mobile Internet-Nutzung über GPRS und UMTS.

Fonic berechnet für das mobile Internet den gleichen Megabyte-Preis, bietet aber sogar HSDPA an. Dafür ist die Taktung schlechter. Der o2-Discounter rechnet in 100-kB-Schritten ab, während simyo und Blau im E-Plus-Netz im 10-kB-Takt abrechnen.

Neuer Tarif gilt automatisch für Neu- und Bestandskunden

Sowohl bei simyo, als auch bei Blau gilt der neue Tarif gleichermaßen für Neu- und Bestandskunden. simyo bietet sein Starterset für 9,90 Euro an. Darin enthalten sind 5 Euro Startguthaben. Bei Blau kostet die SIM-Karte 19,90 Euro. Dafür bekommen die Kunden aber derzeit noch 20 Euro Startguthaben.

In einem Gespräch mit teltarif.de rechnete Blau-Geschäftsführer mit weiteren Preissenkungen im Laufe des Jahres. Gegenüber dem derzeit noch aktuellen Minutenpreis von 9,9 Cent seien Senkungen um rund 20 Prozent denkbar. Zum Jahresende könnte dann eine 7 vor dem Komma stehen.

Neue Angebote für mobiles Internet?

Was den Prepaid-Discountern nach wie vor fehlt, ist ein günstigerer Tarif für Internet-Vielnutzer. Der aktuelle Datentarif ist sicher für die gelegentliche Nutzung interessant. Wer jedoch häufig unterwegs online geht, findet in den Datenpaketen der Netzbetreiber und Service-Provider die günstigeren Alternativen.

Nachdem simyo und Blau wie auch einige Mitbewerber im vergangenen Jahr Handy-Flatrates eingeführt haben, wäre es denkbar, dass einige Prepaid-Discounter in diesem Jahr auch neue Datentarife bieten, die sich an regelmäßige Nutzer richten. In Italien bieten verschiedene Netzbetreiber bereits entsprechende Optionen auf Prepaid-Basis, in Österreich startete Yesss! im vergangenen Jahr mit einem Discount-Datentarif.

Teilen