Themenspecial Reise und Roaming Ende

vistream beendet Zusammenarbeit mit Che Mobil

Kunden werden vom virtuellen Netzbetreiber weiter betreut
AAA
Teilen

Che Mobil war einer der ersten Reise-Discounter, die über das virtuelle Mobilfunknetz von vistream an den Start gegangen sind. Allerdings ist es auch der erste vistream-Reseller, der vom Markt wieder verschwindet. vistream hat die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen beendet, wie die Kundenbetreuung auf Anfrage erklärte.

Bei Che Mobil war niemand für eine Stellungnahme zu erreichen, viele Seiten auf der Homepage [Link entfernt] des Unternehmens lassen sich nicht mehr aufrufen und Bestellungen neuer SIM-Karten sind nicht mehr möglich. Allerdings ist auf der Che-Mobil-Homepage noch nichts von einem Ende der Zusammenarbeit mit vistream zu lesen. Offiziell werden wegen Wartungsarbeiten derzeit keine Bestellungen mehr angenommen.

Die vistream-Kundenbetreuung erklärte, die Bestandskunden werden nun vom Netzbetreiber selbst betreut. Das war allerdings bisher auch schon so. Einziger Unterschied: Die Hotline-Mitarbeiter melden sich nun mit dem Firmennamen vistream anstelle von Che Mobil. Vertragspartner der Kunden war aber auch bisher schon vistream.

Guthaben-Aufladung jetzt auf neuer Homepage

Wie die Kundenbetreuung weiter erläuterte, ist der Tarif für Bestandskunden uneingeschränkt weiter nutzbar. Aufladungen sind jetzt allerdings nicht mehr über die Che-Mobil-Homepage möglich, sondern über eine von vistream in Zusammenarbeit mit solomo geschaltete Seite [Link entfernt] . solomo ist ein weiterer Prepaid-Discounter, dessen Kunden im vistream-Netz telefonieren.

Abzuwarten bleibt, inwieweit die Che-Mobil-Kunden in der Zukunft noch mit Preisanpassungen rechnen können. Bei anderen Reise-Discountern und nicht zuletzt auch bei den etablierten Netzbetreibern und Providern wurden die Preise auch in den letzten Monaten weiter nach unten korrigiert.

solomo: Bei Bestellungen 5 Euro VoIP-Bonusguthaben

solomo hat unterdessen eine neue Aktion gestartet, um Kunden auch für den angebotenen VoIP-Tarif zu gewinnen. Wie der Prepaid-Discounter mitteilte, wird das VoIP-Guthaben bei jeder Bestellung mit 5 Euro Guthaben aufgeladen. Damit haben die Kunden die Möglichkeit, die Internet-Telefonie bei solomo unverbindlich zu testen.

Die solomo-SIM-Karte kostet 20 Euro und hat 10 Euro Startguthaben. Die Mitnahme der bisherigen Rufnummer ist kostenlos. Innerhalb Deutschlands können die Kunden zu Minutenpreisen zwischen 5 und 14 Cent telefonieren. Zum Vergleich: Che Mobil berechnet für innerdeutsche Gespräche generell 16 Cent pro Minute. Dazu kommen nochmals 6 Cent pro Verbindung.

Teilen