alles flat

Übersicht: Neue Handy-Flatrate-Tarife in alle Netze ab 50 Euro

Seit Beginn der CeBIT haben alle Netzbetreiber eine Flatrate in alle Netze
AAA
Teilen

Die CeBIT wird von den Mobilfunk-Anbietern traditionell dazu genutzt, um neue Tarife vorzustellen. Das ist auch in diesem Jahr nicht anders. T-Mobile startete mit neuen Flatrate-Angeboten und Vodafone konterte. Erstmals gibt es nun von allen vier großen Netzbetreibern Pauschaltarife für Handy-Gespräche in alle Netze.

Aber auch weitere neue Tarife wurden anlässlich der CeBIT vorgestellt. Nicht zuletzt legten auch die Service-Provider und Discounter noch einmal nach, um weitere Kunden für ihre Produkte zu gewinnen. In unserem heutigen Ratgeber informieren wir ausführlich über die Handy-Flatrate-Tarife der Netzbetreiber für Telefonate in alle Netze. Darüber hinaus geben wir einen kurzen Überblick zu den weiteren Neuerungen, die anlässlich der Messe vorgestellt wurden.

Max L bei T-Mobile seit Montag verfügbar

Handy-Flatrates jetzt bei allen Netzbetreibern Besonders schnell ging es mit der Einführung neuer Tarife dieses Mal bei T-Mobile. Zeitgleich zur Pressekonferenz am Montagvormittag konnten die neuen Max-Tarife gebucht werden. Darunter befindet sich mit Max L nun erstmals auch eine Flatrate für Gespräche in alle deutschen Mobilfunknetze und ins deutsche Festnetz.

Max L kostet ohne Handy 79,95 Euro im Monat. Für Kunden, die zum Vertrag auch ein preiswertes Handy erwerben wollen, beträgt der Monatspreis 89,95 Euro. Der Versand einer SMS schlägt mit 19 Cent zu Buche.

Wie schon seit einigen Wochen bei der SuperFlat von Vodafone ist auch bei Max L von T-Mobile nicht mehr automatisch eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit mit dabei. Grund: Viele Kunden benötigen und nutzen die Nummer nicht, für die Bereitstellung entstehen dem Netzbetreiber aber Kosten. Wer die Festnetznummer wünscht, kann diese aber kostenlos hinzubuchen.

Ebenfalls als Option erhältlich ist eine Flatrate für den netzinternen SMS-Versand. Diese schlägt mit einer zusätzlichen monatlichen Grundgebühr von 4,95 Euro zu Buche. Am Preis für den SMS-Versand in Fremdnetze ändert sich durch die Buchung der Option nichts.

Max S und Max M als günstigere Flatrates

Neben Max L hat T-Mobile auch zwei weitere Max-Tarife vorgestellt, die ebenfalls bereits seit Montag verfügbar sind. Max S bietet wie bisher eine Flatrate für Anrufe ins Festnetz, während Gespräche in die Mobilfunknetze minütlich 29 Cent kosten. Bei Max M sind neben Telefonaten ins Festnetz auch netzinterne Gespräche inbegriffen. Im Gegensatz zum bisherigen Max-Tarif wird die SMS-Flatrate aber nicht mehr automatisch mitgeliefert.

Max S kostet ohne Handy 14,95 Euro monatlich, Max M schlägt mit 29,95 Euro im Monat zu Buche. Mit preisgestütztem Mobiltelefon ist die Grundgebühr jeweils 10 Euro höher. Bei Max M können die Kunden eine Festnetznummer auf Wunsch kostenlos dazu bekommen, bei Max S kostet diese monatlich 4,95 Euro extra. Auch die SMS-Flatrate ist in beiden Tarifen optional buchbar.

1 2 3 4 letzte Seite
Teilen

Weitere Meldungen von der CeBIT in Hannover