Breitmaulfrosch

Garmin zeigt mobiles GPS-Navigationsgerät mit 5,2-Zoll-Display

Auch neues Premiumgerät Garmin nüvi 860 auf dem Stand zu sehen
Von Marc Thorwartl /
Kommentare (292)
AAA
Teilen

Nichts Neues konnte der amerikanische Marktführer für GPS-Navigationsgeräte Garmin auf der CeBIT zum Thema nüvifone mitteilen, dennoch ist er nicht mit leeren Händen zur CeBIT nach Hannover angereist.

Das Einstiegssegment wird ab sofort von der nüvi 205er-Serie gebildet. Dieses steht – je nach Geldbeutel - wahlweise mit einem 3,5- oder sogar 4,3-Zoll-Display zur Verfügung. Ebenso erfreulich: Ein TMC-Empfänger für die dynamische Routenführung ist ebenfalls enthalten. Die Preise für die 205er-Serie starten für das 3,5-Zoll-Gerät mit einer Regionalkarte bei 169 Euro, je nach Kartenmaterial und Bildschirmgröße steigen sie dann an. Laut Garmin beginnt der Verkauf der 205er-Serie ab Mitte Mai.

Üppige Ausstattung, stolze Preise

Garmin nüvi 5000
Weitere Bilder mit Klick auf das Bild!
Üppige 599 Euro werden hingegen fällig, wenn man mit dem Kauf eines Garmin nüvi 860, Garmins neuem Topmodell, liebäugelt. Der mit einem 4,3-Zoll-Touchscreen ausgestattete Personal Navigation Device (PND) gehorcht aufs Wort und lässt sich präzise über Sprachbefehle steuern. Dank Bluetooth wird er auch gleich zur Freisprecheinrichtung. Als Musikplayer gibt er MP3-Files genauso wie Hörbücher wieder. Der Bildbetrachter, eine Weckfunktion oder die vorinstallierten Spiele runden die Ausstattung ab. Das Kartenmaterial umfasst 33 Länder in West- und Osteuropa. Das Garmin nüvi 860 soll im zweiten Quartal auf den Markt kommen.

Für die Freunde von Video- und Multimediafunktionen ist das Garmin nüvi 5000 konzipiert. Stolze 699 Euro werden für das Modell fällig, dafür verwöhnt das Garmin nüvi 5000 das Auge mit einem opulenten 5,2-Zoll-Display. Viel mehr Informationen gab es zu dem "Breitmaulfrosch" allerdings nicht. Er soll ebenfalls im zweiten Quartal erhältlich sein.

Teilen

Weitere Meldungen von der CeBIT in Hannover