weit

Problem der DSL-Reichweite: Lösung in Sicht?

Anbieter verspricht Entfernungen von 10 Kilometer und mehr
AAA
Teilen

Ein Hersteller aus Ungarn stellt in Halle 13 der CeBIT in Hannover eine Technologie vor, die vielen Kunden in den "weißen Flecken" der DSL-Versorgungsgebiete neue Hoffnung machen dürfte: ADSL mit über 10 Kilometer Kabellänge.

Die Reichweitenverlängerung will das Unternehmen 77 Elektronika durch die Kombination zweier Technologien erreichen: Zunächst wird in der Vermittlungsstelle nicht Hoffnung? Für weitere Bilder klicken ADSL geschaltet, sondern SHDSL. Dieses verwendet getrennte Adernpaare für Up- und Downstream und ist dadurch etwas unanfälliger für Leitungslängenprobleme. Maximal vier bis fünf Kilometer von der Vermittlungsstellte entfernt sitzt dann ein ADSL-Extender, der bis zu vier oder acht ADSL-Leitungen jeweils inklusive Analoganschluss bereitstellt.

Alternativ kann nach vier bis fünf Kilometern auch ein Signal-Regenerator geschaltet werden, der eine zweite SHDSL-Strecke Abgesetzte Box für bis zu vier DSL- und Telefonanschlüsse mit vier bis fünf Kilometern ermöglicht. Zusammen mit den gut zwei Kilometern, die auf der "letzten Meile" vom ADSL-Extender aus möglich sind, können somit im Optimalfall mehr als zehn Kilometer überbrückt werden.

Die Regeneratoren und ADSL-Extender werden Unternehmensangaben zufolge über das Netz mit Strom versorgt. Ein seperater Stromanschluss ist somit für diese Geräte nicht erforderlich.

Tests bei der Deutschen Telekom

Wie uns Zsolt Eszes von 77 Elektronika erläuterte, gab es letztes Jahr auch bereits eine Teststellung bei der Deutschen Telekom. Diese war laut Eszes allerdings mit der Technologie nicht zufrieden und verlangte insbesondere andere Interfaces. Man befinde sich aber weiterhin in einer Warteposition und könne im Fall einer Bestellung seitens der Telekom umgehend liefern.

Weitere CeBIT-Meldungen zum Thema "Breitband-Internet"

Weitere Meldungen von der CeBIT in Hannover

Teilen