begrenzt

o2 limitiert Chat-Hotlines und Calling-Card-Einwahlnummern

Netzbetreiber kündigt eine Lösung an, nennt aber keine Einzelheiten
Kommentare (335)
AAA
Teilen

Bereits vor einigen Tagen berichteten wir darüber, dass einige Sprach-Chat-Einwahlnummern aus dem o2-Mobilfunknetz nicht mehr erreichbar sind. Unterdessen meldeten sich weitere Leser und erklärten, dass sie darüber hinaus auch einige Calling-Card-Einwahlen auf normalen Festnetznummern zum Teil nicht mehr erreichen können.

Tests der teltarif.de-Redaktion bestätigten die Beobachtungen der Leser. Die Verbindungen zu verschiedenen Chat-Lines unter anderem in Berlin und Hamburg kommen nicht bzw. nur in seltenen Fällen zustande. Stattdessen erscheint nach der Anwahl der betroffenen Rufnummer auf dem Handy-Display die Mitteilung "Verbindung getrennt".

In ganz seltenen Fällen erreicht man die gewünschten Rufnummern dennoch. Wann dies klappt, ist aber sehr unterschiedlich. Offenbar wird hier nach dem Zufallsprinzip gearbeitet. So kommt es selbst nachts um 3 Uhr vor, dass 50 Einwahlversuche fehlschlagen, obwohl das Telefonieraufkommen im o2-Netz um diese Zeit vergleichsweise gering sein sollte. Umgekehrt kommt man aber tagsüber, wenn üblicherweise mehr telefoniert wird, hin und wieder durch.

Auch Tchibo- und Fonic-Kunden sind betroffen

Betroffen sind alle Handy-Kunden im o2-Netz. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie eine Vertrags- oder Prepaidkarte nutzen, ob sie direkter Kunde des Netzbetreibers oder beispielsweise Nutzer einer SIM-Karte von Tchibo oder Fonic sind. Es ist auch unerheblich, welchen Tarif der Kunde nutzt. So ist man mit einem Genion-Alttarif genauso betroffen wie mit einer Flatrate.

o2 erklärte nun auf Anfrage von teltarif.de, der Netzbetreiber habe die Rufnummern nicht gesperrt, sondern limitiert. Das Unternehmen habe in den letzten Wochen und innerhalb kürzester Zeit einen starken Anstieg des Verkehrs zu den betroffenen Rufnummern festgestellt. Damit alle Teilnehmer in den entsprechenden lokalen Einzugsbereichen weiterhin erreichbar seien, habe man die Limitierung vorgenommen. o2 arbeite aber an einer Lösung.

Wie eine solche Lösung aussehen könnte, verrät o2 dabei jedoch nicht. Einige Sprach-Chat-Systeme haben inzwischen alternative Einwahlnummern geschaltet, die zumindest derzeit auch aus dem o2-Netz problemlos zu erreichen sind. Allerdings ist damit zu rechnen, dass der Netzbetreiber auch diese Einwahlen limitiert, wenn er ein größeres Verkehrsaufkommen feststellt. Somit könnte sich die Angelegenheit zu einem Katz-und-Maus-Spiel entwickeln.

Teilen