Best Practices

Steve Ballmer: Auch Microsoft macht Green IT

Microsoft-Chef präsentiert auf der CeBIT Kooperationen zum Energiesparen
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Auch der Softwareriese Microsoft will auf der grünen Welle mitschwimmen. "PCs haben sich inzwischen zu den mit am schnellsten zunehmenden Stromverbrauchern des Planeten entwickelt", sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer heute in Hannover. Daraus ergebe sich für die IT-Branche eine gewisse Verantwortung, gerade auch für Microsoft als eines der füf weltgrößten Unternehmen hinsichtlich der Kapazität der Rechenzentren und des Energiebedarfs. Computer könnten allerdings, so Ballmer weiter, auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Microsoft hat sich daher der Energiesparinitiative Climate Savers Computing Intitiative angeschlossen, der auch andere Branchengrößen wie Google, Intel oder Fujitsu Siemens Computers angehören. Die Initiative will bis zum Jahr 2010 den Energieverbrauch von Rechnern auf die Hälfte reduzieren. Auf der Computermesse CeBIT stellte Ballmer die so genannten "Datacenter Best Practices" vor, die der Konzern auf seiner Website mit anderen Rechenzentrums-Betreibern teilen möchte. Dabei handelt es sich um Erfahrungen, die der Konzern bei der Ortswahl, dem Streben nach mehr Energieeffizienz und nach Kapazitätsoptimierung gesammelt hat.

ecoDrive und Stromsparzähler

Zudem präsentierte Ballmer zusammen mit Microsoft-Deutschland-Chef Achim Berg zwei Kooperationen zum Energiesparen: dem Online-Stromzähler von Yello Strom und den ecoDrive im Fiat 500. Die Anwendung ecoDrive ist eine Erweiterung des Systems Blue&Me. Sie analysiert den Fahrstil eines Autofahrers und gibt Tipps, wie dieser sich umweltbewusster im Verkehr verhalten kann. Die gesammelten Daten übermittelt der Nutzer per USB-Stick auf den heimischen PC, wo er dann die Informationen zu Benzinverbrauch und CO2-Ausstoß einsehen kann. Mit Blue&Me können Autofahrer während der Fahrt Handys, MP3-Player oder Navigationsgeräte mit Lenkradtasten oder per Sprachbefehl steuern.

Mit dem Geschäftsführer von Yello Strom, Martin Vesper, demonstrierte Ballmer einen Online-Stromzähler, mit dem der Kunde seinen Stromverbrauch im gesamten Haushalt in Echtzeit am Bildschirm eines windows-Vista-Rechners ablesen kann. Der Stromverbrauch und die -Kosten können dabei nach Stunden aufgeschlüsselt werden, zudem wird der Strombedarf einzelner Geräte sichtbar. Auf diese Weise soll der Yello-Strom-Kunde Stromfresser identifizieren und wirksame Stromsparmaßnahmen ergreifen können. Für Gaskunden bietet Yello Strom den Sparzähler seit Oktober vergangenen Jahres an.

Weitere Meldungen von der CeBIT in Hannover

Weitere Meldungen zu Green IT

Teilen