Flatrate

Vodafone mit neuer Handy-Flatrate in alle Netze

SuperFlat XL kommt im April als Kopie des Max-L-Tarifs von T-Mobile
AAA
Teilen

Nach T-Mobile hat auch Vodafone auf seiner heutigen CeBIT-Pressekonferenz eine neue Handy-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze vorgestellt. Ganz neu ist ein solches Angebot bei dem Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber nicht, denn schon zum Vermarktungsstart des Samsung Qbowl am 9. November 2007 startete mit der SuperFlat All-in ein solches Angebot.

Ab 21. April - und somit erst in eineinhalb Monaten - gibt es bei Vodafone nun ergänzend die SuperFlat XL. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Handy-Flatrate für Telefonate in alle deutschen Netze. Gegenüber der SuperFlat All-in fehlen bei der SuperFlat XL jedoch die SMS- und Internet-Flatrate für das Surfen am Handy. Dafür ist die monatliche Grundgebühr niedriger. Für Kunden, die den Tarif mit subventioniertem Handy wählen, ist immerhin die HappyLive!-UMTS-Option inklusive.

Wie der Max-L-Tarif von T-Mobile kostet auch die SuperFlat XL von Vodafone in der SIM-only-Variante 79,95 Euro monatliche Grundgebühr. Für Kunden, die sich für den Tarif mit subventioniertem Mobiltelefon entscheiden, beträgt der monatliche Grundpreis 89,95 Euro. Eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit innerhalb des Zuhause-Bereichs wird nicht automatisch geschaltet, kann von Kunden, die sich dafür interessieren, aber kostenlos hinzugebucht werden.

Keine neuen Datentarife vorgestellt

Erstaunlich ist, dass Vodafone auf die neue Flatrate in alle Netze, die der Mitbewerber T-Mobile präsentiert hat, de facto erst in eineinhalb Monaten reagiert, während der Max-L-Tarif der Telekom-Mobilfunktochter bereits ab heute verfügbar ist. Ein Pendant zu Max S, der T-Mobile-Flatrate für Handy-Gespräche ins deutsche Festnetz, gibt es ebenfalls nach wie vor nicht. Auch Neuerungen für Prepaid-Kunden, wie sie T-Mobile mit der eventbasierten Tages-Flatrate für XtraCard-Nutzer eingeführt hat, stellte Vodafone anlässlich der CeBIT nicht vor.

Der Düsseldorfer Netzbetreiber lässt nicht zuletzt auch neue Datentarife vermissen. Während T-Mobile-Kunden ab April eine echte Online-Flatrate für knapp 35 Euro im Monat bekommen, zahlt man bei Vodafone aktuell rund 50 Euro für ein 5-GB-Volumenpaket mit Fair-use-Prinzip.

Auf Anfrage teilte Vodafone mit, Änderungen bei den Datentarifen seien nicht geplant. Man sehe sich mit den bereits verfügbaren Angeboten gut aufgestellt. Dazu zählte neben dem 50-Euro-Tarif zur Nutzung in ganz Deutschland auch ein 30-Euro-Angebot, das die Kunden in ihrem jeweiligen Zuhause-Bereich nutzen können.

Teilen

Weitere Meldungen von Vodafone

Weitere Meldungen von der CeBIT in Hannover