T-IPTV

T-Home senkt Preise für IPTV-Pakete Entertain

Aufpreis für IPTV-Comfort-Paket gegenüber Doppelflatrate beträgt nun 10 Euro
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

49,95 Euro - das ist der neue Monatspreis für das IPTV-Einsteiger-Paket Entertain Comfort der Deutschen Telekom. Das entspricht einem Aufpreis von 10 Euro gegenüber dem Doppelflatrate-Angebot Call&Surf Comfort. Für jeweils weitere 10 Euro gibt es das Plus- und das Premium-Paket, die sich jeweils durch zusätzlich Inhalte definieren. Buchbar sind die neuen Pakete ab Mitte April, das Einsteigerpaket ist ab sofort erhältlich. Inklusive sind neben dem Fernsehen über DSL-Angebot jeweils eine Flatrate fürs Telefonieren und das Surfen im Internet. Darüber hinaus stehen den Entertain-Kunden rund 150 Free- und Pay-TV-Sender, eine Online-Videothek mit derzeit rund 2 600 Titeln zur Verfügung sowie ein TV-Archiv mit Serien, Dokumentationen und weiteren TV-Formaten.

Im Einsteigerpaket enthalten sind 70 Sender. Wer mehr Sender schauen will, der bekommt ein Paket mit mehr als 100 Sendern, 30 Pay-TV-Sendern, 2 Bundesliga-Spiele und eine gedruckte Programmzeitschrift für insgesamt 69,95 Euro. Ein IPTV-Angebot für die Bandbreite von 6 MBit/s gibt es nicht mehr. Die Zuchbuchoptionen VDSL 25 und VDSL 50 kosten 10 bzw. 15 Euro zusätzlich im Monat.

Zweit- und Drittboxen bestellbar

T-Home-Vorstand Timotheus Höttges mit der Zweit-Box MR 100
Foto: teltarif.de
Ab Mitte April sollen die Kunden die Aufnahmen ihrer Set-Top-Box mit Festplatte online verwalten sowie den Recorder programmieren können. Abrufbar sind online und von jedem Internet-PC die Programmübersichten der nächsten 14 Tage. Verfügbar ist dieses Feature ab Entertain Comfort Plus. Ab Mitte des Jahres können Entertain-Kunden Fotos vom PC auf dem Fernseher anschauen und eigene Musik über den Fernseher abspielen. Ab Mitte April kommt die Deutsche Telekom zudem dem Wunsch vieler Kunden nach und bietet neben dem Media Receiver auch eine zweite Settop-Box an. Mit dieser kann ein zusätzlicher Fernseher beispielsweise im Schlaf- oder Kinderzimmer angeschlossen werden. Allerdings hat diese Zweit-Box mit dem Namen MR 100 einen abgespeckten Funktionsumfang. Dennoch: genutzt werden können alle Sender und die Online-Videothek. Angebunden wird sie per WLAN. Und wer will, kann auch eine Dritt- oder Viert-Box angeboten werden. Erhältlich ist sie ab Mitte April für 129,99 Euro.

ADSL2+ soll 2008 in 1000 Städten verfügbar sein.

Die technische Basis für die Nutzung der Entertain-Komplettpakete bildendie Telekom-Anschlüsse mit VDSL- und ADSL2+-Technik. Derzeit steht VDSL in 27, ADSL2+ in 750 Städten in Deutschland zur Verfügung. In diesem Jahr baut die Deutsche Telekom VSDL in weiteren 13 Städten aus: Aachen, Böblingen, Braunschweig, Erfurt, Kassel, Magdeburg, Mönchengladbach, Neuss, Oldenburg, Regensburg, Saarbrücken, Ulm und Würzburg. Zielsetzung bei ADSL2+ ist es, die Technik in insgesamt rund 1000 Städten zu realisieren. Damit steigt die Zahl der Haushalte, die einen der superschnellen Internetanschlüsse und damit IPTV nutzen können auf bis zu 20 Millionen. Zudem plant die Deutsche Telekom einen Fibre-to-the-Home-Piloten in Dresden, mit dem Haushalte mit einer Bandbreite von 100 MBit/s über Glasfaser angebunden werden sollen.

Teilen

Weitere Meldungen von der CeBIT in Hannover