behoben

BILDmobil behebt erneuten Abrechnungsfehler

Portal wieder kostenlos, Kunden berichten von Gutschriften
Kommentare (688)
AAA
Teilen

Wie berichtet gab es bei BILDmobil in den letzten Tagen erneut einen Abrechnungsfehler. Dabei wurde der Zugriff auf das Online-Portal des Prepaid-Discounters, das eigentlich kostenlos nutzbar sein soll, wie jede andere Internet-Seite berechnet. Je nach Nutzungsverhalten wurden den Kunden zwischen wenigen Cent und einigen Euro vom zu Unrecht vom Prepaid-Konto abgebucht.

Die Pressestelle des Axel-Springer-Verlags wollte das Problem auf Anfrage der teltarif.de-Redaktion klären, doch die Techniker, die für den BILDmobil-Tarif verantwortlich sind, waren schneller. Inzwischen kann das Portal wieder kostenlos genutzt werden. Das zeigte ein heute Vormittag durchgeführter Test der teltarif.de-Redaktion. Auch Leser berichten, dass sie inzwischen wieder im Portal surfen können, ohne dass ihnen dafür Guthaben abgezogen wird.

Einige Leser berichten darüber hinaus, dass sie auch von der Kundenbetreuung per E-Mail darüber informiert wurden, dass die Störung bekannt sei. Außerdem sollten die zu viel berechneten Beträge wieder gutgeschrieben werden. In einigen Fällen hat der Discounter den Kunden bereits Gutschriften erteilt, die zum Teil sogar höher sind als die Beträge, die während der Störung für die Nutzung des Portals angefallen waren.

Internet außerhalb des Portals für 35 Cent pro Megabyte

Die Nutzung von Internet-Inhalten außerhalb des BILDmobil-Portals kosten weiterhin 35 Cent pro übertragenem Megabyte. Der gleiche Preis fällt auch für den Versand und Empfang von E-Mails an. Instant Messenger lassen sich nur dann mit BILDmobil nutzen, wenn das gewünschte Programm HTTP-Verbindungen ermöglicht. Viele andere Internet-Dienste lassen sich mit der Karte des Discounters überhaupt nicht nutzen, da der Anbieter nur einen WAP-2.0-Zugang und keinen vollwertigen Internet-Zugang zur Verfügung stellt.

BILDmobil-Kunden können sowohl GPRS im GSM-Netz von Vodafone, als auch das UMTS-Netz des Düsseldorfer Netzbetreibers nutzen. Dabei sind sogar Videotelefonate für 10 Cent pro Minute möglich. Das ist der gleiche Preis, der auch für ein herkömmliches Telefonat anfällt. Der Versand einer SMS kostet 14 Cent und die Mailbox-Anfrage ist kostenlos.

Teilen

Weitere Artikel zum BILDmobil