DECT

Swissvoice stellt strahlungsärmere DECT-Telefone vor

Vollständige Strahlungsreduzierung im Standby-Betrieb durch "fulleco"
Von Christian Horn
AAA
Teilen

Der Schweizer Hersteller Swissvoice stellt zur CeBIT neue DECT-Telefone vor, die sich durch Integration der so genannten "fulleco"-Technologie für Strahlungsreduzierung und Energieeffizienz auszeichnen. "fulleco" fährt die Strahlung der DECT-Geräte im Standby-Betrieb auf Null herunter, wobei sich das Mobilteil nun nicht mehr in der Ladestation befinden muss. Während eines Gespräch soll sich die Strahlenbelastung um bis zu 65 Prozent gegenüber herkömmlichen DECT-Telefonen reduzieren. "fulleco" soll als Neuheit Strahlungsreduzierung auch bei Verwendung mehrerer Mobilteile gleichzeitig gewährleisten.

In seiner Avena-Serie für Analog-Modelle präsentiert Swissvoice die Geräte Avena 748 und Avena 768 als Ausgaben ohne Anrufbeantworter. Die Modelle Avena 758 und Avena 778 sind die Ausgaben dieser Geräte mit Anrufbeantworter. Für alle Geräte-Varianten gibt es ISDN-Ausgaben der Eurit-Reihe mit den entsprechenden Seriennummern. ISDN-Modell Eurit 768 Die Mobilgeräte 748 und 758 sind mit einem sechszeiligen Farbdisplay, einem Telefonbuch mit bis zu 200 Einträgen und polyphonen Klingeltönen ausgestattet. Die Modelle 768 und 778 bieten ein zwölfzeiliges Farbdisplay und ein Telefonbuch für bis zu 300 Einträge. Alle DECT-Telefone der Avena- und Eurit-Serie sind kompatibel zum GAP-Protokoll und können damit auch an GAP-fähigen Basisstationen anderer Hersteller betrieben werden. Die Geräte bieten Freisprech- und SMS-Funktion und sind mit einem SIM-Kartenleser ausgestattet.

Die Modelle 768 und 778 mit Anrufbeantworter bieten eine Aufzeichnungszeit von bis zu 20 Minuten, Memofunktion und SMS-Benachrichtigung. Die neuen Swisscom-DECT-Telefone werden auf der CeBIT am Stand des Swissvoice-Resellers IVS vorgestellt. Preise nannte der Hersteller noch nicht.

Weitere Meldungen von der CeBIT in Hannover

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Handy, PDA & Co."

Teilen