Ratgeber

Handy-Fotos mit dem Fotohandy: Tipps und Tricks

Kauftipps, Anwendungstricks und Trends bei Fotos mit dem Handy
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona vergangene Woche überschlugen sich die Handyhersteller mit neuen Modellen. Bei fast keinem Handy fehlte dabei die mittlerweile obligatorische Kamera. Bei einigen Mobiltelefonen kann man auch den Eindruck bekommen, die Handyhersteller stellen eine neue Kamera mit Telefonfunktion vor und nicht etwa ein Handy mit Kamera.

Unterstrichen werden die immer besseren Handy-Kameras von immer mehr Funktionen. So war ein Schlagwort in Barcelona etwa Geotagging. Auch das Bloggen - im Internet schon längst allgegenwärtig - erhält Einzug auf dem Handy - als Fotoblog live vom Mobiltelefon.

Doch längst nicht jedes Fotohandy eignet sich für jeden Dienst und wer darüber nachdenkt, aus den gemachten Bildern auch Abzüge oder gar Leinwände zu erstellen, sollte nicht zum erstbesten Telefon greifen. Im Rahmen unseres Themenmonats "Handy, PDA & Co." zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf von Kamerahandys achten sollten und wie Sie die Funktionen richtig nutzen. Auch verraten wir Ihnen, wie Sie aus bereits gemachten Fotos mehr rausholen oder schon beim Fotografieren mit dem Handy gute Bilder machen. Mit ein wenig Zusatzhardware können Sie ein bestehendes Handy zudem um interessante Features erweitern.

Worauf beim Kauf von Handys mit Kamera achten?

Samsung G800: Foto mit dreifachem optischen Zoom.Foto: teltarif.de Vor allem im Billighandy-Segment finden sich nach wie vor eingebaute Linsen und Sensoren, deren Bildqualität sich allenfalls als nettes Andenken auf dem Bildschirm eignet, nicht aber für ein ausgedrucktes Foto. So hat beispielsweise das erst vor wenigen Tagen vorgestellte Sony-Ericsson-Handy R300i, dessen Vermarktungsfokus auf dem Thema Radio liegt, lediglich eine VGA-Kamera an Bord. Auch beim Nokia 2600 classic, Motorola W377 oder dem Samsung SGH-M300 sucht man vergebens nach einer hochwertigen Kamera.

Wer mit seinen auf dem Handy gemachten Fotos mehr machen möchte, als sie auf dem Display anzusehen, der sollte schon mindestens Handys mit einer 3-Megapixel-Kamera nutzen. Dann macht auch das Betrachten von Fotos auf Papierabzügen Spaß, das Vergrößern von Ausschnitten ist ohne große Verluste möglich und die Datenmenge lässt auch noch weitere Bearbeitungsschritte zu.

1 2 3 4 letzte Seite
Teilen