Software

cellity: Low Cost Routing für Handygespräche und SMS

Ab kommenden Monat können auch E-Mails versendet und empfangen werden
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Callthrough- und Callback-Anbieter cellity bündelt seine schon bekannten Anwendungen für den SMS-Versand, Gespräche ins Ausland sowie Konferenzgespräche mit dem Handy in einem Software-Paket. Hinzu kommen eine Online-Backup-Funktion für Kontakte im Telefonbuch sowie ab kommenden Monat eine E-Mail-Funktion. Der noch nicht ganz vollständige 80 kB große cellity Communicator kann schon jetzt kostenlos auf der Website des Anbieters heruntergeladen werden, die offizielle Freigabe für die Applikation erfolgt im März. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentiert cellity zurzeit die Handy-Software.

Anders als bei clevercall werden die Gespräche über die im Communicator integrierte worldcall-Funktion per Callback aufgebaut. Der Handynutzer wählt die gewünschte Rufnummer, beendet zunächst die aufgestellte Verbindung und der cellity-Server verbindet dann die beiden Gesprächspartner. Da der Verbindungsaufbau zum Server über eine mobile Datenverbindung hergestellt wird, fallen dafür mobile Datenverbindungskosten an. Für das eigentliche Gespräch telefoniert der Nutzer dann zu den Minutenpreisen von cellity, die für internationale Handygespräche interessant sind. Ein Gespräch von einem deutschen auf ein französisches Handy kostet beispielsweise 30,5 Cent pro Minute bei Abrechnung im Minutentakt. Die zu erwartenden Kosten sowie seinen Kontostand kann sich der Nutzer auf seinem Handy-Display anzeigen lassen.

Mit der Remote-Funktion können Anrufe auch zwischen einer Zielrufnummer und einem anderen frei wählbaren Telefonanschluss gestartet werden, was beispielsweise bei Auslandsaufenthalten sinnvoll sein kann. Der cellity-Server ruft dann das gewählte Endgerät – etwa ein Festnetztelefon in einem Hotelzimmer – an und verbindet es mit dem gewünschten Gesprächspartner. Dadurch werden die Gesprächs-Roamingkosten umgangen, während für die kurze anfängliche Anfrage an den cellity-Server Daten-Roamingkosten berechnet werden.

SMS-Versand und E-Mail

Für den Versand von SMS mit bis zu 2 048 Zeichen - und auch an mehrere Empfänger gleichzeitig - via cellity Communicator fallen die im Mobilfunkvertrag vereinbarten Kosten für Datentarife an. Voraussetzung ist, dass auch die Empfänger den Communicator das Einzelprodukt freeSMS auf ihrem Handy installiert haben. Aber auch normale SMS-Mitteilungen, bei der die Nachricht über die Datenverbindung zum cellity-Server und von dort über das normale Mobilfunknetz übertragen werden, sind möglich. Pro 160-Zeichen-SMS fallen dann jeweils 9 Cent an.

Ab März wird auch der E-Mail-Versand über eine cellity.com-Adresse vom Handy aus möglich sein. Zudem können E-Mails ohne Dateianhänge per POP3 oder per Weiterleitung von einem bestehenden Freemail-Account abgerufen werden.

Bezahlt werden die über den cellity Communicator aufgebauten Verbindungen über ein Prepaid-Konto, das beispielsweise über PayPal oder per Kreditkarte aufgeladen werden kann. Wer bereits cellity-Kunde ist, kann das schon bestehende Konto auch für den cellity Communicator nutzen. Für den Download muss das Handy WAP und Java MIDP 1.0 unterstützen. Für die Backup-Funktion ist Java MIDP 2.0 notwendig.

worldcall ist in allen Ländern nutzbar, für den vor einem Jahr gestarteten callthrough-Dienst clevercall verzeichnet cellity inzwischen eine Nutzerzahl im sechsstelligen Bereich. Zudem spricht cellity von zwei Millionen Downloads von einzelnen Anwendungen.

Teilen

Weitere Berichte vom Mobile World Congress in Barcelona