Neuheit

Motorola W181: Einsteiger-Handy für bessere Sprachqualität

Der amerikanische Hersteller Motorola läuft den aktuellen Trends hinterher
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der amerikanische Handy-Hersteller Motorola stellt auf dem Mobile World Congress in Barcelona nur ein neues Handy für den deutschen Markt vor. Das Einsteiger-Handy Motorola W181 stellt den Nachfolger des Motorola W180 dar und zeichnet sich durch die Sprachqualität und das integrierte Stereo-FM-Radio mit RDS-Unterstützung (Radio Data System) aus. Es wird in Verbindung mit einem kabelgebundenen Headset für einen Preis von etwa 60 Euro verkauft werden. Neben dem W181 zeigt Motorola auf der Mobilfunk-Messe mit dem Musikhandy ROKR E8, dem Multimedia-Handy Moto Z10 und dem Fashion-Handy Moto U9 bereits zuvor angekündigte Geräte, die in den kommenden Monaten in Deutschland erhältlich sein werden. Motorola W181

Das Motorola W181 kann zum Telefonieren in GSM-Netzen um 900 und 1 800 MHz oder für den Versand von SMS-Mitteilungen eingesetzt werden. Dazu steht ein ein integriertes FM-Radio mit dem Zusatzinformationsdienst RDS zur Verfügung. Die Sprechzeit soll bis zu 590 Minuten betragen, die Standby-Zeit bis zu 465 Stunden. Im Telefonbuch können 500 Kontakte hinterlegt werden, der SMS-Speicher fasst 750 Mitteilungen. Zudem setzt Motorola bei dem Einsteiger-Handy die Crystal Talk genannte Technologie zur Verbesserung der Sprachqualität (ab- und eingehend) ein, die zum Beispiel auch die teureren Modelle RAZR V8 und RAZR2 V9 unterstützen.

Handymodelle und -trends in Barcelona

Die oft gehörte Kritik, die Produktbandbreite von Motorola sei zu gering, um auf dem Handymarkt konkurrenzfähig zu bleiben, scheint angesichts der gezeigten Geräte in Barcelona berechtigt. Für Trends wie Touchscreen-, Navigations- oder schnelle HSDPA-Handys können die Amerikaner noch keine neuen Modelle vorweisen. Beim Multimedia-Flaggschiffmodell Moto Z10 ist HSDPA-Geschwindigkeit auf bis zu 3,6 MBit/s begrenzt, zudem ist es das erste Motorola-Handy mit einer 3,2-Megapixel-Kamera - andere Hersteller statten etliche ihrer neuen Handys mit 5-Megapixel-Kameras aus. Das Moto Z10 wird voraussichtlich 499 Euro ohne Mobilfunkvertrag kosten und im zweiten Jahresquartal herauskommen.

Das Musik-Handy mit Sensor-Tastatur und 2 GB internen Speicherplatz ROKR E8 soll dagegen 349 Euro kosten. Es kann zu Hause per USB 2.0 mit dem Windows-PC verbunden werden und sofort als weiteres Laufwerk für den Windows Media Player 11 eingesetzt werden. Auf dem Messestand im Vordergrund steht auch das Fashion-Handy Moto U9, das ab März für 249 Euro erhältlich sein soll. Für Navigationsdienste bietet Motorola zurzeit nur einen externen GPS-Empfänger an.

Teilen

Weitere Berichte vom Mobile World Congress in Barcelona