Kontakte

Yahoo! oneConnect: Das sprechende Handy-Adressbuch

Portalbetreiber stellt nach oneSearch neuen Handy-Dienst vor
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Genau ein Jahr nach der Präsentation seines Handy-Suchdienstes oneSearch hat der Portalbetreiber Yahoo! seinen neuen Handy-Dienst oneConnect vorgestellt. Mit oneconnect können Nutzer eines neueren internetfähigen Handys alle Kontakte, den gesamten Nachrichtenaustausch mit diesen Kontakten und sowie Social-Networking-Aktivitäten in einer Anwendung verwalten. Yahoo! selbst bezeichnet den heute auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellten und im Frühjahr startenden Dienst als "Socially Connected Address Book". Zudem stellte Yahoo! T-Mobile als neuen Partner für seine Handy-Anwendungen vor. oneconnect von Yahoo!

Unter oneConnect werden zu den Kontakten im Adressbuch ausgetauschte Nachrichten per SMS, E-Mail und Instant Messaging sowie deren Social-Networking-Aktivitäten - beispielsweise online veröffentlichte Fotos auf Websites wie Facebook oder von Twitter bekannte Statusmeldungen - mit aufgeführt. Der Nutzer kann entweder zu einem einzelnen ausgewählten Kontakt sämtliche Zusatzinformationen oneconnect von Yahoo! oder beispielsweise auch vergangene Nachrichten oder Statusmeldungen verschiedener Kontakte gesammelt anzeigen lassen. Zudem ist es möglich, auch noch unbekannte Handybesitzer, die oneConnect nutzen und deren Handy mit dem Internet verbunden ist, zu kontaktieren oder deren Aufenthaltsort abzufragen. Der Dienst informiert den oneConnect-Nutzer sogar per Alert, wenn andere oneConnect-Nutzer in den näheren Umkreis eintreten.

oneConnect soll eine offene Anwendung sein, in die verschiedene Webdienste integriert werden können. Zunächst findet der Nutzer Dienste wie den Yahoo! Messenger, den Windows Live Messenger, Yahoo! Mail, Windows Live Mail, Gmail und einen Microsoft Exchange Wizard vor. oneConnect gibt es entweder als Java-Anwendung oder als Browser-basierte Version. Unter anderem steht der Dienst auch für Nutzer des Apple iPhone zur Verfügung

Weitere Berichte vom Mobile World Congress in Barcelona

Teilen