Netzausbau

o2: Neben GSM auch umfangreicher UMTS-Netzausbau

Außerdem EDGE über GSM und HSUPA im UMTS-Netz geplant
Kommentare (858)
AAA
Teilen

o2 hat heute den von uns bereits gestern berichteten umfangreichen Netzausbau offiziell bestätigt. Wie die Pressestelle des Münchner Mobilfunk-Netzbetreibers gegenüber teltarif.de erklärte, soll der flächendeckende GSM-Netzausbau bis Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Insgesamt soll das im Bereich von 900 und 1800 MHz arbeitende Netz künftig aus mehr als 17 000 Basisstationen bestehen. Davon sein alleine 1000 Anlagen eigens dafür vorgesehen, um Standorte von Geschäftskunden zu versorgen. Darüber hinaus will o2 auch das Netz entlang von Fernstraßen und ICE-Strecken weiter vorantreiben.

Derzeit ist vor allem o2 in den ICEs der Bahn benachteiligt, da die vom erst 1998 gestarteten Netzbetreiber genutzten Frequenzen von den zurzeit im Einsatz befindlichen Repeatern nicht ins Wageninnere weitergeleitet werden. Diese Situation soll sich im kommenden Jahr verbessern, so dass das o2-Netz dann gleichberechtigt mit den Netzen der Mitbewerber genutzt werden kann.

60 Prozent UMTS-Abdeckung bis Ende 2009

Neben GSM plant o2 auch einen deutlichen Ausbau des UMTS-Netzes. Bis Ende 2009 will das Unternehmen rund 60 Prozent der Bevölkerung mit dem 3G-Mobilfunknetz erreichen. Dabei kommt kontinuierlich auch der HSDPA-Standard zum Einsatz, mit dem die Datenübertragungsrate gegenüber herkömmlichem UMTS noch deutlich gesteigert werden kann. o2 bietet derzeit in den Städten teilweise schon 3,6 MBit/s im Downstream an. Ansonsten liegt die maximale Übertragungsrate bei 1,8 MBit/s.

Auch Kunden, die mobil vor allem Daten versenden wollen, werden von o2 künftig besser bedient. Das Telekommunikationsunternehmen kündigte heute gegenüber teltarif.de auch die Aufrüstung des UMTS-Netzes mit HSUPA an. Damit wird die maximale Übertragungsrate für den Datenversand auf 1,45 MBit/s gesteigert - das ist mehr als das, was beispielsweise die Deutsche Telekom selbst bei ihren ADSL2+ Anschlüssen bietet.

Noch in diesem Jahr EDGE-Start im GSM-Netz

In Gegenden, in denen das UMTS-Netz nicht zur Verfügung steht, bietet o2 noch in diesem Jahr mobiles Internet mit einer Performance von rund 200 kBit/s an. Dazu wird das GSM-Netz mit dem EDGE-Standard aufgerüstet, der die Übertragungsgeschwindigkeit von GPRS deutlich beschleunigt.

T-Mobile bietet bereits nahezu flächendeckend EDGE an. Vodafone startete im vergangenen Jahr mit der Netzaufrüstung und ist ebenfalls schon in vielen ländlichen Gegenden, aber auch in zahlreichen Städten mit EDGE vertreten. Mit der Ankündigung von o2, nun ebenfalls auf diese GPRS-Erweiterung zu setzen, ist E-Plus der einzige deutsche Netzbetreiber, der aktuell nicht die EDGE-Einführung plant. HSDPA soll es bei E-Plus im Laufe des Jahres geben.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Artikel zum Thema "Schneller surfen mit EDGE"