Themenspecial Reise und Roaming Erster

ICQ und United Mobile starten mit Roaming-Daten-SIM-Karte

Prepaid-Datentarif kann zunächst in 16 Ländern genutzt werden
Kommentare (2464)
AAA
Teilen

Schon im vergangenen Sommer meldete United Mobile [Link entfernt] , Anbieter internationaler Prepaid-Roamingkarten mit Rufnummern aus Liechtenstein und Großbritannien, künftig auch Datendienste im In- und Ausland zu ermöglichen. Nun wurde in der Tat der erste internationale Prepaid-Discount-Datentarif gestartet. Profitieren können davon aber zunächst nicht die Bestandskunden von United Mobile, sondern Käufer einer neuen SIM-Karte, die das Unternehmen zusammen mit dem Instant-Messaging-Anbieter ICQ auf den Markt gebracht hat.

ICQ SIM nennt sich das neue Produkt, das man online unter der Adresse www.icqsim.com [Link entfernt] bestellen kann. Die Karte selbst ist kostenlos, wenn man mindestens 25 Euro Guthaben auflädt. Entscheidet man sich für 10 Euro, so fallen 5 Euro Versandkosten an, so dass die Karte dann insgesamt 15 Euro kostet. Es handelt sich um ein reines Prepaid-Produkt. Das Guthaben ist prinzipiell unbegrenzt gültig. United Mobile erwartet aber mindestens eine kostenpflichtige Aktion - also beispielsweise ein abgehendes Gespräch oder eine SMS - innerhalb von neun Monaten.

Für die ICQ SIM werden liechtensteinische Rufnummern verwendet, nachdem United Mobile zuletzt die britischen Nummern bevorzugt vermarktet hatte. Gerade im Hinblick auf die Möglichkeit, künftig auch Datendienste nutzen zu können, machte die Telefongesellschaft Bestandskunden den Wechsel zur britischen Karte schmackhaft. Dort wurde der Internet-Zugang bis heute nicht aktiviert, dafür können Käufer der ICQ SIM nun in zunächst 16 Ländern mit ihrer Karte online gehen.

39 Cent für 333 Kilobyte

39 Cent je 333-kB-Datenblock plus 39 Cent pro Daten-Nutzungstag berechnet United Mobile, das zumindest in einigen Netzen neben GPRS auch die UMTS-Nutzung erlaubt. Für 999 kB - also ein knappes Megabyte - fallen demnach 1,17 Euro an. Dazu kommen die 39 Cent für jeden Tag, an dem man das mobile Internet nutzt. Im Vergleich zu den 24 Cent, die Discounter wie simyo oder solomo innerhalb Deutschlands berechnen, mag das teuer sein. Für die internationale Nutzung ist der Tarif dagegen vergleichsweise günstig.

Unklar ist noch, welche Dienste der Internet-Zugang ermöglicht. ICQ SIM bewirbt diesen vornehmlich für die WAP-Nutzung, wobei die WAP-2.0-Zugangsdaten keinen Proxy enthalten, so dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass es sich dabei um einen vollwertigen Internet-Zugang handelt. Die Konfigurationsdaten kann man sich über die ICQ-SIM-Homepage als Daten-SMS zusenden [Link entfernt] lassen. Alternativ bietet United Mobile hier auch ein PDF-Dokument [Link entfernt] mit allen erforderlichen Parametern an.

Online-Zugang vor allem in Vodafone-Netzen

Derzeit soll der Internet-Zugang in Österreich, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Deutschland, Ungarn, Italien, Kroatien, Portugal, Serbien/Montenegro, Slowenien, Südafrika, Spanien, Schweden, der Schweiz und Großbritannien funktionieren. Dabei arbeiten ICQ und United Mobile insbesondere mit Vodafone-Netzen zusammen. Auch in Deutschland funktioniert der Daten-Zugang im Vodafone-Netz, wie aus der Tariftabelle [Link entfernt] für die ICQ SIM hervorgeht.

Wie von United Mobile gewohnt sind eingehende Telefonate in mehr als 80 Ländern kostenlos. Abgehende Gespräche sind zu Minutenpreisen ab 29 Cent möglich. Dazu kommen jeweils 25 Cent pro Verbindung. Die Abrechnung der Gespräche erfolgt im Minutentakt. Vergleichsweise günstig ist der SMS-Versand. Dieser ist weltweit für 19 Cent möglich. Unklar ist derzeit, wann United Mobile auch Kunden in den bisherigen Tarifen die Internet-Nutzung ermöglicht.

Teilen