geknackt

Jailbreak für die aktuelle iPhone-Firmware

Außerdem Business-Tarife für das Apple iPhone in den USA
Kommentare (6431)
AAA
Teilen

Auch die aktuelle Firmware 1.1.3 für das Apple iPhone und den iPod touch lässt sich für die Installation zusätzlicher Software öffnen. Das berichtet das Online-Portal Apfelphone [Link entfernt] unter Verweis auf ein bei YouTube eingestelltes Video, das den Installer auf einem iPod touch zeigt, der offenbar über die aktuelle Version der Firmware verfügt. Das wird dadurch deutlich, dass die Symbole auf dem Display "wackeln", nachdem man eine der virtuellen Tasten länger gedrückt hält, um diese zu verschieben. Dieses Feature gibt es erst seit der neuesten Firmware für die beiden Apple-Geräte.

Dem Bericht zufolge soll es derzeit zwei Wege für den Jailbreak geben. Einer davon soll jedoch auch eine Veränderung der Hardware voraussetzen, so dass diese Lösung für die meisten Kunden weniger praktikabel sein dürfte. Unabhängig davon wollen die Hacker die neuen Jailbreak-Lösungen für das iPhone und den iPod touch vorerst nicht veröffentlichen. Dadurch soll verhindert werden, dass Apple die Möglichkeit hat, die nun gefundenen Schwachstellen in der nächsten Firmware-Version zu beheben.

Die nächste Firmware-Version für das iPhone wird bereits für Februar erwartet. Im kommenden Monat will Apple das iPhone wie berichtet auch offiziell für Applikationen anderer Hersteller öffnen. Kunden, die von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, müssen voraussichtlich abermals die Firmware aktualisieren, da die bisherigen Versionen nicht für die reguläre Installation von Zusatz-Programmen ausgelegt war.

Lotus Notus eine der ersten offiziellen Fremd-Applikationen für das Apple iPhone?

Zu den ersten offiziellen Applikationen, die auf dem iPhone installiert werden können, gehört möglicherweise Lotus Notes. Darüber berichtet das Online-Portal Engadget Mobile. Dabei könnte die Software für Kunden, die bereits über eine Lotus-Notes-Lizenz verfügen, ohne Aufpreis nutzbar sein. Neben dem iPhone soll Lotus Notes auch für den iPod touch kommen.

AT&T mit Business-Tarifen für das iPhone

Während T-Mobile in Deutschland für Geschäftskunden die auch vom Privatkundenbereich bekannten iPhone-Tarife anbietet, hat AT&T in den USA nun auch eigene Angebote für Business-Kunden aufgelegt. Dabei können die Kunden unter anderem für insgesamt 65 Dollar (umgerechnet knapp 45 Euro) eine Daten- und SMS-Flatrate bekommen.

Außerdem bietet AT&T als erster iPhone-Netzbetreiber für Geschäftskunden nun auch einen Datentarif für die Nutzung im Ausland an. Wer 25 Dollar (17 Euro) zusätzliche Grundgebühr zahlt, erhält 20 MB monatliches Transfervolumen, das in 29 Ländern genutzt werden kann. Für 60 Dollar (41 Euro) kann das Limit auf 50 MB gesteigert werden.

Verkaufszahlen in Großbritannien bislang hinter den Erwartungen

In Großbritannien, wo das iPhone Anfang November fast zeitgleich mit Deutschland an den Start ging, bleiben die Verkaufszahlen bislang hinter den Erwartungen zurück. Nach einem Bericht der Financial Times (FT) hat o2 UK in den ersten zwei Monaten nach Vermarktungsstart rund 190 000 Exemplare des Kulthandys verkauft. Kalkuliert hatte der Netzbetreiber, der das iPhone auf der Insel exklusiv vermarktet, mit 200 000 verkauften Geräten.

Auch aus Deutschland gab es vor einigen Wochen Berichte, denen zufolge sich das iPhone nicht so gut verkauft wie erhofft. Weltweit wurde das Apple-Handys bislang rund vier Millionen Mal verkauft. Dabei ist die Vermarktung vor allem auf dem amerikanischen Markt erfolgreich.

Teilen

Weitere Meldungen zum Apple iPhone