eingeschränkt

Vodafone SuperFlat standardmäßig ohne Festnetznummer

Feature kann aber kostenlos hinzugebucht werden
AAA
Teilen

Mit der SuperFlat bekommen Vodafone-Kunden einen Pauschaltarif für netzinterne Gespräche und Anrufe ins deutsche Festnetz. Darüber hinaus ist auch eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit innerhalb des Zuhause-Bereichs inklusive. Dabei kommt es allerdings für Verträge, die ab kommenden Montag, 21. Januar, abgeschlossen werden, zu Veränderungen.

Einer Händler-Information zufolge ist die Festnetznummer bei der SuperFlat künftig nicht mehr automatisch inklusive. Die Kunden erhalten bei Vertragsabschluss standardmäßig lediglich eine Mobilfunknummer. Wer eine Festnetznummer möchte, muss diese explizit mit hinzubuchen. Das ist direkt bei Vertragsabschluss oder auch noch im Nachhinein möglich und die Festnetznummer ist auch nach wie vor kostenlos.

Wie Vodafone weiter mitteilt, ist die Festnetznummer Voraussetzung für die Aktivierung der Option HappyInternational. Kunden, die sich für 10 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr für die Buchung dieses Features entscheiden, telefonieren aus dem Zuhause-Bereich zum Pauschalpreis in die Festnetze zahlreicher europäischer Länder sowie in die USA und nach Kanada.

Der Hintergrund für die veränderte Regelung bei der SuperFlat ist nicht bekannt. Möglicherweise will der Netzbetreiber so Rufnummern einsparen - vor allem dann, wenn die Kunden diese ohnehin nicht benötigen und nutzen, beispielsweise wenn für die Erreichbarkeit zu Hause ein herkömmlicher Festnetz-Anschluss zur Verfügung steht.

SuperFlat weiterhin in den ersten drei Monaten günstiger

Noch bis zum 31. März ist die SuperFlat für Neukunden im ersten Vierteljahr monatlich 10 Euro günstiger als normal. Wer seinen Vertrag bis zum Quartalsende abschließt, zahlt demnach im ersten Vierteljahr 19,95 Euro monatliche Grundgebühr. Danach erhöht sich der Grundpreis bis zum Ende der 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit auf 29,95 Euro.

Wie bisher konnten vier weitere Familienmitglieder die SuperFlat im Rahmen des "Familien-Vorteils" zum Monatspreis von 9,95 Euro bekommen. Die Grundgebühr für die Hauptkarte ändert sich dadurch nicht. Studenten erhalten die SuperFlat über die gesamte Vertragslaufzeit für 19,95 Euro.

Base-Aktion endet zum 31. Januar

Während neben Vodafone auch o2 seine aktuellen Aktionen bis Ende März verlängert hat, teilte E-Plus gegenüber dem Fachhandel mit, die Winter-Flatrate für den Tarif Base 2 laufe definitiv zum 31. Januar aus. Somit ist der Tarif, bei dem netzinterne Gespräche und Telefonate ins Festnetz schon durch die Grundgebühr abgedeckt sind, vorerst nur noch in diesem Monat für 20 Euro monatliche Grundgebühr zu bekommen. Für Kunden, die den Vertrag ab Februar abschließen, werden 25 Euro pro Monat berechnet.

Noch nicht bekannt ist, ob E-Plus auch für Base 5, die Handy-Flatrate für Gespräche in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze, den aktuellen Aktionspreis von 75 Euro pro Monat zum Monatsende einstellt. Regulär kostet Base 5 monatlich 90 Euro. Anfang Dezember konnte der Tarif kurzzeitig sogar zum Monatspreis von 50 Euro gebucht werden. Zu diesem Preis ist der Düsseldorfer Netzbetreiber bislang nicht mehr zurückgekehrt.

Teilen