Zweiter

Turkuaz Mobile macht Ay Yildiz Konkurrenz

Minutenpreise in die Türkei aber höher als bei der E-Plus-Marke
AAA
Teilen

Lange Zeit war E-Plus mit seiner Zweitmarke Ay Yildiz alleine, doch mittlerweile gibt es einen weiteren Mobilfunk-Discounter, der insbesondere in Deutschland lebende türkische Kunden ansprechen will. Das Unternehmen nennt sich Turkuaz Mobile [Link entfernt] und ist Reseller des virtuellen Mobilfunk-Netzbetreibers vistream, der die Funkmasten von E-Plus mitnutzt.

Im Gegensatz zu Ay Yildiz gibt es bei Turkuaz Mobile nur einen Tarif. Dieser wird im Prepaid-Verfahren abgerechnet. Es fallen keine Grundgebühren und Mindestumsätze an und es gibt keine Vertragsbindung. Die SIM-Karte kostet 14,95 Euro und bietet 10 Euro Startguthaben. Damit sind die Einstiegskonditionen günstiger als bei der Prepaidkarte von Ay Yildiz. Die Karte der E-Plus-Marke bietet ebenfalls 10 Euro Startguthaben, ist aber mit einem Verkaufspreis von 19,95 Euro immerhin 5 Euro teurer als das Produkt des neuen Mitbewerbers.

Gleich ist bei beiden Anbietern der Minutenpreis für ein netzinternes Gespräch. Dieser beträgt 9 Cent. Für Anrufe ins deutsche Festnetz und in die anderen deutschen Mobilfunknetze zieht Ay Yildiz minütlich 19 Cent vom Guthaben auf der Karte ab. Mit Turkuaz Mobile kann man für 17 Cent pro Minute ins Festnetz und für 21 Cent pro Minute in die Handy-Netze telefonieren.

Türkei-Gespräche mit Ay Yildiz deutlich günstiger

Deutlicher sind die Unterschiede bei den Minutenpreisen für Telefonate in die Türkei. Ay-Yildiz-Kunden zahlen ins türkische Festnetz einen Minutenpreis von 9 Cent, während Turkuaz Mobile minütlich 15 Cent berechnet. In die Mobilfunknetze am Bosporus kostet die Minute bei Ay Yildiz 19 Cent, während der neue Mitbewerber hierfür 25 Cent berechnet.

Unterschiede gibt es auch beim SMS-Tarif. Ay Yildiz berechnet generell 14 Cent innerhalb Deutschlands und in die Türkei. Turkuaz-Mobile-Kunden können dagegen untereinander für 9 Cent pro Mitteilung simsen, während andere innerdeutsche SMS 15 Cent kosten. Eine SMS ins Ausland - auch in die Türkei - kostet sogar 29 Cent.

Teuer ist auch die Nutzung des WAP- und Internet-Zugangs über GPRS und UMTS. Je übertragenem Megabyte werden laut Preisliste, die als PDF-Dokument [Link entfernt] zum Download bereitsteht, 99 Cent berechnet. Direkt auf der Homepage wird sogar fälschlicherweise ein Preis von 99 Cent pro Kilobyte angegeben.

International Roaming mit Minutenpreisen ab 29 Cent

Turkuaz Mobile bietet auch International Roaming an. Dabei kann im auch von anderen vistream-Resellern bekannten USSD-Callback-Verfahren telefoniert werden. Die Minutenpreise im Ausland beginnen bei 29 Cent. Dazu kommt laut Preisliste ein Zuschlag von 15 Cent pro Verbindung. Auch hier nennt die Homepage mit 20 Cent noch einen höheren Preis für den Verbindungszuschlag. Eingehende Anrufe sind je nach Reiseland ab 15 Cent pro Minute möglich.

Guthaben-Aufladungen können direkt über die Homepage des Anbieters durchgeführt werden. Dabei kann der Kunde auswählen, ob er per Kreditkarte oder Bank-Überweisung zahlen möchte. Für die Aufladungen stehen verschiedene Beträge zwischen 5 und 50 Euro zur Verfügung.

Für Kunden, die sich derzeit für Turkuaz Mobile entscheiden, gibt es kostenlos noch die CD Turkuaz Rhytme Moves. Ansonsten setzt der neue vistream-Reseller verstärkt auch auf Mobile Entertainment. So bietet das Unternehmen schon jetzt verschiedene Klingeltöne an. Auf der Homepage gibt es einen Video-Stream mit türkischer Musik.

Teilen