UMPCs

Die neuen Ultra Mobile PCs der CES im Überblick

Etliche neue Mini-PCs wurden in Las Vegas vorgestellt
Von Christian Horn
AAA
Teilen

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas waren Mini-Computer ein wichtiges Thema. Die Ultra Mobile PCs (UMPC) als kleinere Brüder der Laptops erreichen zwar noch keine nennenswerten Absatzzahlen. Dass sich dies in Zukunft ändern könnte, zeigt aber zum Beispiel der Erfolg des Eee-PC von Asus. Der schicke Mini-PC schaffte es vergangene Weihnachten sogar in die Geschenktipp-Liste der teltarif.de-Leser.

Bekannteste Vertreter der UMPC-Liga waren bislang, neben dem Eee-PC, der Samsung-UMPC Q1 Ultra, dessen leistungsstärkerer Nachfolger Q1 Ultra Premium zur diesjahrigen CES vorgestellt wurde, und der Shift des taiwanesischen Herstellers HTC. Hierzulande weniger bekannt war der e2-UMPC des kalifornischen Hersteller OQO. Zur diesjährigen CES präsentierte eine ganze Reihe von Herstellern neue UMPCs. teltarif.de stellt im Überblick einige der Neuerscheinungen vor.

Neue UMPCs von LG und Asus vorgestellt

LGs UMPC LG präsentierte einen 590 Gramm schweren UMPC mit 4,8-Zoll-Touchscreen, der eine Auflösung von 854 mal 480 Pixel bietet, und herausschiebbarer vollständiger Tastatur verfügt. Der LG-UMPC beherrscht den schnellen Datenfunk HSDPA, WLAN 802.11b/g und ist mit zwei USB-2.0-Ports ausgestattet. Der von einem Silverthorne-Prozessor von Intel angetriebene UMPC ist mit 1024 RAM und einer 40-GB-Festplatte ausgestattet und arbeitet mit dem Microsoft-Betriebssytem Windows Vista. Die Maße des Gerätes belaufen sich auf 148 mal 82 mal 29 Millimeter. LG plant seinen UMPC auch in Europa herauszubringen, wann und zu welchen Preis ist nicht bekannt.

UMPC Asus R50a Auch der UMPC R50a von Asus beherrscht HSDPA und WLAN 802.11b/g, wird von einem Silverthorne-Prozessor angetrieben und hat als Betriebssystem Windows Vista. Der mit 1024 MB RAM ausgestattete Mini-Rechner enthält keine Festplatte, sondern 32 GB Flash-Speicher. Ohne Tastatur ist der R50a mit einem Touchscreen-Display mit 5,6 Zoll und 1024 mal 600 Pixel ausgestattet. Das 520 Gramm schwere Gerät misst 199 mal 97 mal 29 Millimeter und soll voraussichtlich im zweiten Halbjahr auf den Markt kommen.

Für den Eee-PC kündigte Asus neue Ausgaben an, die weitgehend mit der gegenwärtigen Variante identisch sein sollen, aber anstelle eines 7-Zoll-Displays über Display-Größen von 8 beziehungsweise 8,9 Zoll verfügen sollen.

1 2 3 letzte Seite
Teilen