Kostenlos

T-Home: Bundesliga per IPTV für Entertain-Kunden kostenlos

Call&Surf-Aktionstarife werden abermals verlängert
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Ab Montag können alle Telekom-Kunden, die sich für das IPTV-Angebot Entertain interessieren, die Fußball-Bundesliga kostenlos hinzubuchen. Am 14. Januar startet der Bonner Konzern eine entsprechende Vermarktungskampagne. Demzufolge können alle Kunden, die das IPTV-Angebot Entertain buchen, die Rückrunde der Bundesliga ohne laufende Kosten sehen. Wie ein Sprecher des Unternehmens auf Nachfrage mitteilte, handelte es sich dabei aber lediglich um ein Angebot für die Rückrunde. Die Saison 2008/2009 müssten interessierte Kunden dann wieder neu buchen und zu den dann geltenden Kosten zahlen. Bereits in der Hinrunde hatte die Telekom eine Kostenlos-Aktion gestartet.

Die kostenlose Bundesliga gibt es für alle Kunden, die ein IPTV-Produkt bestellt haben, das Live-Bilder enthält. Nicht verfügbar ist das Kostenlos-Angebot für alle Kunden, die lediglich die On-Demand-Variante Entertain Basic gebucht haben. Die kostenlose Fußball-Bundesliga ist für die Kunden mit Kosten von mindestens 59,95 Euro für Entertain Comfort verbunden. Das Paket enthält einen 16-MBit/s-DSL-Anschluss mit Flatrate, einen analogen Telefonanschluss samt Flatrate für Gespräche ins Telekom-Netz und Zugriff auf 70 TV-Sender und zahlreiche Video-on-Demand-Dienste.

Call&Surf-Aktionen verlängert

Ein weiteres Mal wird die Deutsche Telekom auch ihre Aktionsangebote für Call&Surf Comfort und Call&Surf Comfort Plus verlängern. Nun gelten die beiden Aktionstarife für Neukunden und wechselfähige Bestandskunden bis Ende März. Wechseln können nur Kunden, die bislang einen niedrigeren Tarif hatten und ein sogenanntes Upgrade durchführen. Nicht wechseln können Kunden, die bereits einen Call&Surf Comfort für 44,95 Euro nutzen und eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren haben. Das neue Enddatum der Aktion lässt vermuten, dass die Telekom ihre im Vergleich zum Wettbewerb nicht all zu attraktiven Angebote zur CeBIT überarbeiten könnte und im April die Vermarktung der neuen Angebote startet.

Teilen