Alpha-Version

Erster Test: Noch geringe Trefferquoten bei Wikia Search

Open-Source-Suchmaschine des Wikipedia-Gründers gestartet
Von Christian Horn mit Material von AFP

Mit dem Start einer eigenen Suchmaschine will Wikipedia-Gründer Jimmy Wales am Thron des großen Konkurrenten Google rütteln, die erste Version des Wikia getauften Projekts startete heute. Die Alpha-Version der Suchmaschine ist im Internet aktuell unter alpha.search.wikia.com erreichbar.

Anders als bei anderen Suchmaschinen sollen bei Wikia die Nutzer durch Rückmeldungen bestimmen, welche Seiten bei den Suchergebnissen ganz oben landen. So können Nutzer im Wikipedia-Stil eigene Kommentare zu einer Website verfassen, diese editieren oder Diskussionen mit anderen Nutzern starten. Da noch kein Feedback vorliegt, seien die Suchresultate noch "ziemlich schlecht", räumte das Unternehmen ein. In den kommenden Wochen würden sich die Ergebnisse jedoch rapide verbessern.

Vorerst dürften Google & Co. noch gelassen auf die neue Konkurrenz reagieren. Wikia startet zunächst nur mit einem Bruchteil der Datenmenge, auf die große Suchmaschinen zugreifen. Ein Test ergab heute beim Suchbegriff "teltarif" gerade einmal 263 Treffer. Beim großen Suchmaschinen-Bruder Google ergibt die Eingabe des Suchbegriffs "teltarif" aktuell 3 180 000 Treffer. Langfristiges Ziel von Wikia soll es aber sein, die Zahl der registrierten Seiten deutlich zu erhöhen und durch die Mitarbeit der Nutzer Treffer zu ermöglichen, die andere Suchmaschinen mit ihre maschinellen Algorithmen nicht entdecken.

Im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen-Anbietern setzt das Wikia-Projekt auf Open Source. Andere Suchmaschinen-Anbieter halten ihre Such-Algorithmen geheim, das Wikia-Projekt dagegen will die entwickelten Such-Algorithmen öffentlich machen und durch Open-Source-Arbeit verbessern. Wiki Search basiert auf dem Projekt "Grub", einem Crawler, der auch Ressourcen von Internet-Nutzern verwendet.