Kooperation

Huawei rüstet T-Mobile-Netze auf

Zusammenarbeit in Deutschland, Großbritannien, Österreich, Tschechien und den Niederlanden

Das chinesische Telekommunikationsunternehmen Huawei unterstützt T-Mobile beim weiteren Ausbau seiner Mobilfunknetze in verschiedenen europäischen Ländern. Ein entsprechender Vertrag wurde zwischen den beiden Firmen jetzt unterzeichnet. Demnach wird Huawei Netzkomponenten für die paketvermittelte Signal-Übertragung in den T-Mobile-Netzen in Deutschland, Großbritannien, Österreich, Tschechien und den Niederlanden liefern.

Bereits vorhandene Netz-Komponenten sollen durch Packet-Switch-Communication-Network-Lösungen von Huawei ersetzt werden, die paketvermittelt neben Daten- auch Sprachübertragungen ermöglichen. Damit hält eine Next-Generation-Network-Lösung (NGN), wie sie im Festnetz-Bereich bereits von Unternehmen wie Arcor und Alice eingesetzt wird, auch im Mobilfunk-Markt Einzug.

Schon im Sommer 2006 hatte die ungarische Tochter der Deutschen Telekom, Magyar Telecom [Link entfernt] , Huawei mit der Lieferung einer IP-basierten Netzwerk-Infrastruktur für den ungarischen Markt beauftragt. Zu den finanziellen Details des neuen Vertrags zwischen T-Mobile und Huawei ist nichts bekannt.

Abzuwarten bleibt, wie sich die Next-Generation-Mobile-Network-Technologie auf die Netzqualität bei T-Mobile auswirken wird. Vor allem beim mobilen Internet-Zugang hatte T-Mobile - wie mehrfach berichtet - in den letzten Wochen mehrfach Qualitätsprobleme. Kunden, die einen NGN-Festnetz-Anschluss nutzen, berichten zum Teil von schlechter Sprachqualität.