T-Aktie

Telekom zahlt wieder höhere Dividende

Finanzvorstand: Telekom fühle sich zu einer "attraktiven Ausschüttung" verpflichtet
Von ddp / Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Die Aktionäre der Deutschen Telekom können sich auf eine höhere Dividende freuen. Der Bonner Konzern kündigte für das zu Ende gehende Geschäftsjahr 2007 eine Erhöhung der Ausschüttung um 0,06 Euro auf 0,78 Euro an und machte damit sein Versprechen war, eine "attraktive" Zahlung zu leisten. Zugleich gab Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick zu verstehen, dass weitere Anhebungen in Zukunft möglich seien. Der jetzt vom Aufsichtsrat beschlossene Schritt sei eingebettet in eine langfristige Politik.

Zuletzt hatte die Telekom für 2006 eine Dividende auf Vorjahreshöhe von 0,72 Euro je Aktie gezahlt. In den Jahren zuvor war die Ausschüttung angesichts von Milliardenverlusten auch schon gekürzt oder sogar ganz gestrichen worden. Mit der jetzt vereinbarten Anhebung steigt die Ausschüttungsquote auf 52 Prozent, während die Dividendensumme um etwa 300 Millionen Euro auf rund 3,4 Milliarden Euro steigt.

Aufbringen will die Telekom die Dividendenzahlung aus einem freien Cash-flow von etwa 6,5 Milliarden Euro, den sie auch im kommenden Jahr unverändert auf dieser Höhe sieht. Auch die Ziele für das bereinigte Betriebsergebnis bekräftigte Eick: Hier sind 2007 und 2008 rund 19 Milliarden Euro angestrebt. Für das Sparziel dieses Jahr von etwa zwei Milliarden Euro liege die Telekom ebenfalls auf Kurs.

Zur Dividende betonte der Manager, auch für die nächsten Jahre fühle man sich einer "attraktiven" Dividendenzahlung verpflichtet. "Man macht eine Anhebung nicht nur für ein Jahr", sagte Eick, sondern auch im Hinblick auf die Frage, ob man sich solche Schritte auch in Zukunft leisten könne. Mit der jetzt beschlossenen Erhöhung wolle man das Vertrauen des Kapitalmarktes in das Unternehmen stärken.

Den finanziellen Spielraum auch für größere Akquisitionen hätte der Bonner Konzern auch in Zukunft trotz der zusätzlichen Mittel, die jetzt an die Anteilseigner ausgeschüttet würden. "Das eine schließt das andere nicht aus", sagte Eick. In den vergangenen Monaten hat sich die Telekom unter anderem im Mobilfunk in den Niederlanden, Polen und Österreich verstärkt.

Weitere Artikel zur aktuellen Situation der Deutschen Telekom

Teilen