flexibel

Lancom-Router 3850 UMTS mit HSDPA und WLAN

Professioneller Router für mobile Anbindung an das Unternehmens-Netzwerk
Von Christian Horn
AAA
Teilen

Lancom hat mit dem "Lancom 3850 UMTS" den Nachfolger seines UMTS-Routers Lancom 3550 Wireless vorgestellt. Der Router ist, für den Fall, dass kein DSL-Breitbandanschluss verfügbar ist, für den professionellen Einsatz zur flexiblen mobilen Anbindung an das Unternehmens-Netzwerk konzipiert. Der Hersteller nennt als Einsatzszenarien die Einrichtung temporärer Konferenzräume an Tagungsorten, mobile Büros auf Baustellen oder Kundenberater vor Ort. Der Lancom 3850 UMTS ist ab sofort für 653 Euro erhältlich. Lancom 3850 UMTS

Die Funkkarten beziehungsweise USB-Modems für die schnelle, mobile Internet- Anbindung mit UMTS und HSDPA sind allerdings nicht im Lieferumfang des Routers mit inbegriffen und müssen separat erworben werden. Lancom bietet hier eine Auswahl von Produkten der Hersteller Novatel und Option. Für die sichere Anbindung an das Unternehmens-Netzwerk unterstützt der Lancom-Router VPN (Virtual Private Network) nach IPSec-Standard. Durch Power-over-Ethernet (PoE) soll zusätzliche Flexibilität bei der Aufstellung des Gerätes gewährleistet werden.

Für die Sicherheit im mit dem Router aufgebauten WLAN sorgen verschiedenen Sicherheits-Features wie die Unterstützung von 802.11i, WPA und LEPS (Lancon Enhanced Passphrase Security). Damit sollen individuell konfigurierbare Sicherheits-Lösungen, wie beispielsweise mit Multi-SSID die Zuweisung von bis zu acht Benutzergruppen mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen, möglich sein.

Die Firewall des Routers unterstützt Sicherheitsfunktionen wie Stateful Inspection, Intrusion Prevention und Denial-of-Service-Protection und wird durch dynamisches Bandbreitenmanagement sowie umfangreiche Backup-, High-Availability- und Redundanzfunktionen über VRRP (Virtual Router Redundancy Protcol) ergänzt.

Teilen