Smartphone

Neuer Blackberry Pearl 8120 bei o2

Münchener Netzbetreiber bietet aber nur Geschäftskunden-Variante an
AAA
Teilen

Bereits im Mai gab es erste Berichte über ein neues Blackberry-Pearl-Modell, das im Herbst unter der Bezeichnung 8120 auf den Markt kommen soll. Wie o2 heute mitteilte, ist das Gerät beim Münchener Mobilfunk-Netzbetreiber ab sofort für Geschäftskunden erhältlich. o2 bietet demnach die Blackberry-Enterprise-Lösung an, die eine echte Daten-Synchronisation mit einem entsprechend ausgestatteten Firmen-Server ermöglicht. Den reinen E-Mail-Pushdienst gibt es nicht. Das neue Blackberry-Pearl-Modell 8120

RIM Blackberry Pearl 8120

Wie o2 weiter mitteilt, handelt es sich beim Blackberry Pearl 8120 um ein Multifunktionsgerät für Telefonie und mobile Datendienste, das zudem einige Multimedia-Features bietet. Dazu gehört unter anderem die integrierte 2-Megapixel-Digitalkamera. MP3-Musik kann auf microSD-Speicherkarten abgelegt werden. Ein entsprechender Kartenschacht steht zur Verfügung. Intern verfügt das neue Blackberry-Modell über 64 MB Speicherplatz.

Blackberry jetzt auch mit WLAN

Neu für Blackberry ist, dass der Handheld nun auch über eine WLAN-Schnittstelle verfügt. Auf UMTS müssen die Kunden dagegen noch verzichten. Bislang gab es nur ein Modell, das den schnellen Mobilfunk-Standard unterstützt hatte. Dieses wurde in Deutschland jedoch nur von Vodafone verkauft. Ein HSDPA-tauglicher Blackberry soll jedoch nach Vodafone-Angaben voraussichtlich auf der CeBIT im nächsten Jahr vorgestellt werden.

Wie von den Smartphones des kanadischen Herstellers RIM bekannt bietet auch das neue Pearl-Modell neben Mail und Telefonie den Austausch von SMS- und MMS-Mitteilungen, einen Instant Messenger und umfangreiche Organizer-Funktionen. Abseits dessen steht ein Web-Browser zum Surfen im Internet zur Verfügung. o2 wirbt darüber hinaus mit einer verbesserten grafischen Benutzer-Oberfläche.

Drahtlose Headsets oder entsprechend eingerichtete Freisprecheinrichtungen können per Bluetooth mit dem Blackberry verbunden werden. Zum Verkaufspreis machte o2 keine Angaben, da der Netzbetreiber seinen Firmenkunden in der Regel individuelle Komplettlösungen verkauft.

Teilen