schnell

M-Net: Internet-Zugang mit bis zu 100 MBit/s

Pilotprojekt startet jetzt im Stadtteil Neuhausen
Von Ralf Trautmann
AAA
Teilen

Der Regionalanbieter M-Net will jetzt Münchener Häuser direkt mit einem Glasfaseranschluss anbinden und so im ersten Schritt Internet-Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s ermöglichen. Im Rahmen eines Pilotprojektes sollen hier in den nächsten Wochen zunächst 567 Wohnungen in insgesamt 63 Gebäuden der GEWOFAG im Stadtteil Neuhausen erschlossen werden. Im kommenden Jahr will M-Net dann rund 10 000 Gebäude mit rund 110 000 Wohnung anbinden. Bis 2011 sollen rund 60 Prozent des Münchener Wohnungen erschlossen sein.

Bei dem entsprechenden Tarif Maxi Deluxe 100000 handelt es sich um einen Telefon- und Internetzugang mit Doppelflat. Genaue Preise wurden noch nicht bekannt, diese sollen aber nicht bedeutend höher liegen als aktuelle Angebote des Unternehmens mit geringerer Bandbreite.

M-Net will den Ausbau nach zwei Kriterien vorantreiben: Zum einen werde die Zusammenarbeit mit den Immobiliengesellschaften gesucht, zum anderen sollen zunächst Immobilien in Stadtteilen mit hoher Wohnungsdichte wie Schwabing, Isarvorstadt, Neuhausen und Neuperlach angebunden werden.

Zunkünftig könnte die Glasfaser auch vom Keller bis direkt in die Wohnung verlegt werden, hierüber seien dann Bandbreiten von 1 GB und mehr realisierbar, teilte M-Net mit. An Glasfasernetzen bauen auch der Anbieter Netcologne in Köln, wilhelm.tel in Norderstedt und Martens in Hamburg.

Teilen