verdoppelt

debitel: Doppelt so viele Crash-Tarife wie bisher

Ab sofort alle 30 Sekunden neue Crash-Tarife erhältlich
Kommentare (910)
AAA
Teilen

debitel vergibt ab sofort doppelt so viele Crash-Tarife wie bisher. Das erklärte der Stuttgarter Service-Provider gegenüber teltarif.de. Bisher gab es auf der Homepage der Last-Minute-Börse für Handy-Tarife jeweils fünf Angebote pro Minute. Jetzt werden alle 30 Sekunden fünf neue Rufnummern bzw. Crash-Tarife angeboten.

Der Anteil des bei den Nutzern besonders beliebten Crash-5-Tarifs bleibt laut debitel unverändert. Auf der Homepage weist das Unternehmen darauf hin, dass heute 500 Tarife vergeben werden, bei denen der Minutenpreis für Gespräche in alle Netze an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr 5 Cent beträgt und die SMS 20 Cent kostet.

Unverändert verlangt debitel bei Crash 5 wieder 2,95 Euro monatliche Grundgebühr, nachdem das Unternehmen die Konditionen zunächst verschlechtert und 4,95 Euro monatlichen Grundpreis verlangt hatte. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt ebenfalls wieder sechs Monate, nachdem sie zwischenzeitlich auf zwölf Monate verlängert wurde.

Crash 5 auch über die Mindestvertragslaufzeit hinaus unverändert nutzbar?

Nach der Mindestvertragslaufzeit haben sowohl die Kunden, als auch debitel die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen. Dabei erklärte die Firma noch vor einigen Wochen auf Anfrage, es sei durchaus denkbar, dass die Kunden den Tarif nach der Mindestlaufzeit zumindest nicht mit den bisherigen Konditionen behalten können. Die Tatsache, dass debitel die Tarife nun sogar verstärkt und wieder zu den alten Konditionen vergibt, nachdem diese im August zunächst kaum noch zu bekommen waren, lässt Bestandskunden hoffen, dass das Preismodell auch längerfristig genutzt werden kann.

Das Interesse am Crash 5 scheint nicht mehr ganz so groß zu sein wie in den ersten Wochen nach dem Start der Crash-Tarife. Bei Tests der teltarif.de-Redaktion war es sowohl in den vergangenen Tagen als auch heute problemlos möglich, einen solchen Tarif zu bekommen.

Vor allem bei Wenigtelefonierern hat der Crash 5 nun auch in Fonic eine Ernst zu nehmende Konkurrenz. Hier ist die Gesprächsminute zwar mit 9,9 Cent fast doppelt so teuer wie beim debitel-Angebot. Dafür kostet die SMS aber auch nur 9,9 Cent und somit knapp die Hälfte dessen, was beim Crash-5-Tarif für den Versand einer SMS berechnet wird. Ferner fallen bei Fonic keine Grundkosten an, während debitel beim Crash 5 monatlich 2,95 Euro Grundgebühr berechnet.

Teilen

Weitere Meldungen zu den Crash-Tarifen von debitel